Archiv

Plakataktion: „Süd-Tirol ist nicht Italien!“ – SÜD-TIROLER FREIHEIT startet landesweite Plakataktion

Allgemein, Archiv

Mit einer Plakataktion, die für Gesprächsstoff sorgen wird, startet die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT – Freies Bündnis für Tirol in den politischen Sommer 2007. Unter dem Motto „SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN!“, werden auf rot- weiß- rotem Hintergrund in den kommenden 14 Tagen landesweit Plakate aufgehängt, die die Bevölkerung zum Nachdenken anregen sollen.

Mit dieser Plakataktion will die SÜD-TIROLER FREIHEIT all jenen Kräften entgegenwirken, die tagtäglich darum bemüht sind, Süd-Tirol als rein italienische Provinz zu vermarkten.

Die SVP ist längst zur staatstragenden Partei geworden und hat jegliche Unabhängigkeitsbestrebungen aufgegeben. In den Schulen werden den Kindern wichtige Teile der eigenen Landesgeschichte vorenthalten und nicht zuletzt die „Südtirol- Italia Werbung“ der SMG sorgt dafür, dass Einheimische wie Gäste immer mehr im Glauben bestärkt werden, dass wir Süd-Tiroler deutschsprachige Italiener seien und Süd-Tirol im Grunde eine normale italienische Provinz sei.

Diese Entwicklung ist sehr gefährlich, da sie die Identität unseres Landes nachhaltig untergräbt und letztlich auf die kulturelle Selbstaufgabe und somit auf die endgültige Italienisierung hinausläuft.

Süd-Tirol ist jedoch nicht Italien, war nie Italien und soll auch nie Italien sein! Wäre Süd-Tirol eine normale italienische Provinz, hätten wir keinen Anspruch auf eine Autonomie, denn diese haben wir nur deswegen erhalten, weil weder Land noch Leute italienisch sind.

Die Entwicklungen der letzten Jahre haben mehr als deutlich gezeigt, wie unsicher unsere Zukunft bei Italien ist. Politisch ist das stete Ringen um unsere Rechte, die allerorts beschnitten werden sollen, eine tägliche Zitterpartie, aber auch wirtschaftlich werden immer mehr Stimmen laut, die ganz offen sagen, dass das Hauptproblem der Süd-Tiroler Wirtschaft die Zugehörigkeit zu Italien ist, und dass unser Wohlstand nicht gesichert ist.

Diese Plakataktion soll daher ein Denkanstoß sein, sich wieder der eigenen Identität zu besinnen und neue Perspektiven der Süd-Tirol Politik ins Auge zu fassen. Sie zielt aber auch darauf ab, die vielen Urlaubsgäste, die sich derzeit in unserem Land befinden, darüber aufzuklären, dass Süd-Tirol von Rechts wegen zu Tirol gehört und somit ein Teil Österreichs ist, der noch immer von Italien fremd besetzt wird.

Sven Knoll,
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT und Gemeinderat in Schenna
13. Juli 2007

,
Bozner Bahnhof- Beschlussantrag zum Nachtragshaushalt
Forza Italia: "SÜD-TIROLER FREIHEIT soll verboten werden"

Das könnte dich auch interessieren

Menü