Archiv

Weinstraße soll Weinstraße bleiben – SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin gegen Änderungen

Allgemein, Archiv

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin kritisiert das Ansinnen der Gemeinden Auer, Neumarkt und Montan den Zusatz „an der Weinstraße“ in ihren Gemeindenamen zu führen. Der Zusatz sollte nur jenen Gemeinden zustehen, die auch tatsächlich an der Weinstraße liegen, so die vier Gemeinderäte der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin.

Einige Gemeinden die dem Verein „Südtiroler Weinstraße“ angehören, darunter die Gemeinden Neumarkt, Auer und Montan, wollen den Zusatz „an der Weinstraße“ in ihrem Gemeindenamen führen; ein entsprechender Antrag wurde bereits beim Regionalrat eingereicht. Die vier Gemeinderäte der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin sehen darin aber einen illegitimen Schritt. „Diese Gemeinden liegen nicht an der Weinstraße, weshalb der Zusatz im Gemeindenamen auch nur den sieben Gemeinden an derselben vorbehalten bleiben soll“, so Fraktionssprecher Stefan Zelger.

Die Weinstraße steht für eine touristische Marke und diese sollte nicht inflationär verwendet werden, so die SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin. “Eine Anführung im Gemeindenamen währe demnach eine Irreführung der Gäste, oder wie würde sich „Tramin am See“ anhören?“ fragen sich die vier Gemeinderäte abschließend.

Stefan Zelger
SÜD-TIROLER FREIHEIT
Gemeinderatsfraktion Tramin

Stefan Zelger, Fraktionssprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Gemeinderat

,
Reischach: Deutsche Ortsnamen überschmiert
Zweisprachigkeit: Eklatanter Fall in Salurn – Salurner Bürgermeister: „Non mi fa ridere"

Das könnte dich auch interessieren

Menü