Archiv

3. Autobahnspur: Sie kommt also doch …! – Welche Südtiroler Vertreter haben dafür gestimmt?

Allgemein, Archiv, Bezirke, Unterland

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT – Bezirk Unterland spricht sich gegen jedwede Form einer dritten Autobahnspur im Unterland aus. Nachdem nun der Präsident der Brennerautobahn Silvano Grisenti, nunmehr den Bau der dritten Spur als bevorstehend und besiegelt ankündigt, muss alles unternommen werden, um dies zu verhindern, so Werner Thaler von der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Unterland.
 

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT gibt der SVP eine Mitschuld an der Realisierung der 3. Autobahnspur. Bislang hat es die SVP versäumt, konkrete Maßnahmen zu setzen, um dem wachsenden Verkehrsaufkommen zu begegnen. Wenn die SVP als Verantwortungsträger der rasanten Verkehrsentwicklung nur zusieht und keine greifbaren Schritte gegen den Transit setzt, ist die dritte Autobahnspur die logische Konsequenz.

Gemeinderat Werner Thaler befürchtet, dass durch den Bau der dritten Autobahnspur auch die gesundheitliche Belastung im Unterland weiter steigen wird. Die Belastungsgrenze der Bevölkerung ist längst überschritten. Die Lobby-Interessen dürfen nicht weiterhin vor die Interessen der Gesundheit gestellt werden.

Mittels Anfrage will die Abgeordnete der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Eva Klotz, in Erfahrung bringen, was genau im Investitionsprogramm der Brennerautobahn AG vorgesehen ist und wer von den Südtiroler Vertretern (Aktionären) dies unterschrieben hat.

Die Bezirksgruppe der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Unterland wird sich demnächst zu einer Sitzung treffen um über geeignete Protestmaßnahmen zu entscheiden. Eine dritte Autobahnspur nicht mit uns!

, , ,
Naturzerstörung auf Meran 2000
Fragestunde November 2007: Wirtschaftsstudium an der Landesuniversität

Das könnte dich auch interessieren

Menü