Archiv

Nein zur Kranzniederlegung beim Alpini Denkmal in Bruneck

Allgemein, Archiv, Bezirke, Pustertal

Alljährlich treffen sich am 4. November, dem Tag der Waffenstillstandserklärung zwischen Österreich-Ungarn und Italien im Jahre 1918,  in Bruneck Alpiniveteranen und politische Mandatare der neofaschistischen Partei Alleanza Nazionale, um vor dem faschistischen Alpini Denkmal einen Kranz niederzulegen.

Die Bezirksgruppe Pustertal der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT – Freies Bündnis für Tirol, verurteilt diese alljährliche Provokation und Verherrlichung faschistischer Gewaltverbrechen aufs Schärfste und fordert die Gemeindeverwaltung von Bruneck auf, sich dafür einzusetzen, dass diese Kranzniederlegung zukünftig nicht mehr stattfindet.

Dieses Denkmal ist eine Schande für die Stadt Bruneck, da es vom Faschismus errichtet wurde, um den vom faschistischen Italien angezettelten Kolonialkrieg in Äthiopien zu glorifizieren und der Süd-Tiroler Bevölkerung die neuen Herrschaftsverhältnisse vor Augen zu führen.  Diesem größenwahnsinnigen und sinnlosen Kolonialkrieg fielen hunderttausende wehrlose Zivilisten zum Opfer, die vor allem von den Alpini teilweise grausam niedergemetzelt wurden.

Die alljährliche Kranzniederlegung vor diesem Denkmal ist daher nicht nur eine Beleidigung für alle Süd-Tiroler, sondern auch eine unglaubliche Respektlosigkeit vor den Opfern des italienischen Terrorregimes.

SÜD-TIROLER FREIHEIT – Bezirk Pustertal

,
SÜD-TIROLER FREIHEIT Pustertal erfreut über Busanbindung Osttirol – Südtirol
Landesversammlung 2007 – Die Grußworte der Ehrengäste

Das könnte dich auch interessieren

Menü