Archiv

Projekt UNRECHTSGRENZE: Spendenaufruf für neue SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN Tafeln

Allgemein, Archiv

Am 11. November 2007, wurde von der SÜD-TIROLER FREIHEIT auf dem Brennerpass, wenige Zentimeter vor der Tiroler Unrechtsgrenze, eine große Tafel mit der Aufschrift „SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN“ angebracht. Darunter befindet sich eine kleinere Informationstafel, die in 6 Sprachen kurz die Geschichte der Unrechtsgrenze und deren politische Bedeutung für Süd-Tirol erläutert.

Diese Tafeln sollen dazu dienen, alle die nach Süd-Tirol einreisen darüber in Kenntnis zu setzen, dass Süd-Tirol nicht Italien ist und die Zugehörigkeit zum italienischen Staat gegen den Willen des Volkes und unter Anwendung von Gewalt erfolgte. Sie informieren die Reisenden aber auch darüber, dass Italien den Süd-Tirolern bis heute das Recht auf Selbstbestimmung verweigert und somit ein Land besetzt hält, auf das es keinen Anspruch hat.

Bereits wenige Tage nach der Aufstellung der Tafel, wurde von italienischen Neofaschisten eine Hetzkampagne gegen Süd-Tirol und diese Tafeln initiiert, was dazu führte, dass die Schilder von Unbekannten zerstört wurden.
Aufgrund der großen politischen und finanziellen Unterstützung aus Österreich, konnten die beiden Tafeln aber bereits 14 Tage später wieder aufgestellt werden.

Mit dem Projekt „Unrechtsgrenze“, möchte die SÜD-TIROLER FREIHEIT nun noch einen Schritt weitergehen und an allen Straßengrenzübergängen, sowie an allen wichtigen Bergpfaden entlang der Unrechtsgrenze, derartige Schilder anbringen.

Vom Reschenpass, über den Brenner, bis nach Winnebach, soll entlang der gesamten „Grenze“ darauf hingewiesen werden, dass es sich hierbei um eine Unrechtsgrenze handelt, die wir Tiroler zu akzeptieren nicht länger bereit sind.

Zur Realisierung des Projektes „Unrechtsgrenze“, initiiert die SÜD-TIROLER FREIHEIT daher in ganz Tirol, sowie im restlichen Österreich, eine Spendenaktion und ruft alle aufrechten Landsleute dazu auf, für das Projekt „Unrechtsgrenze“ zu spenden.

Jede auch noch so kleine Spende unterstützt das Anliegen und trägt dazu bei, der Aktion mehr Gewicht zu verleihen.
Je mehr Spenden eingehen, desto mehr Tafeln können aufgestellt werden und umso bedeutungsvoller ist die politische Botschaft.

Setzen wir daher gemeinsam ein Zeichen zur Beseitigung der Unrechtsgrenze.

Spendenkonto:
SÜD-TIROLER FREIHEIT
Raiffeisenkasse Bozen
IBAN: IT 35 Y 08081 11600 000300022900
BIC: RZSBIT21003
Verwendungszweck: Projekt Unrechtsgrenze

10. Dezember: Tag der Menschenrechte 2007
Haushaltsdebatte: Eva Klotz verwahrt sich gegen Gleichstellung mit Verteidigern faschistisch belaste

Das könnte dich auch interessieren

Menü