Archiv

S.I.A.E. und Zweisprachigkeitsbestimmung: Ein kleiner Schritt

Allgemein, Archiv

Als weiteren, wenn auch kleinen Erfolg für die konkrete Anwendung der Zweisprachigkeit wertet das Hauptausschussmiglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Roland Lang, die schriftliche Bestätigung des Landeshauptmannes, Dr. Luis Durnwalders, dass auch die S.I.A.E.- SOCIETA ITALIANA DEGLI AUTORI ED EDITORI zum Gebrauch auch der deutschen Sprache verpflichtet ist.

Diese halbstaatliche Vereinigung, die bei Bällen, Theaterveranstaltungen, aber unter anderem auch bei Radios und Fernseher Steuern einhebt, die laut Statuten dann für „italienische Kunstschaffende“ bestimmt sind, ist immer wieder durch Ausgabe nur italienischer Vordrucke aufgefallen.

So wurden auch am 11. November 2007 bei einem Volksschwank der Talferbühne wieder einmal nur italienische Eintrittskarten verkauft. Gezwungenermaßen, da die Karten von der S.I.A.E. zur Verfügung gestellt werden, um danach die dazugehörige Steuer berechnen zu können.

Nach einer schriftlichen Intervention bei der Beschwerdestelle des Landes antwortete Landeshauptmann Durnwalder:

„Die SIAE ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts, gegenüber der die Bestimmungen des D.P.R. Nr. 574/1988 Anwendung finden. Es gilt somit bei der S.I.A.E. die Gleichstellung der deutschen mit der italienischen Sprache und diese Behörde hat ihre Organisationsstrukturen so einzurichten oder anzupassen, dass der Gebrauch der einen und der anderen Sprache möglich ist. Zu diesem Zweck müssen die Hilfsmittel und die Unterlagen in beiden Sprachen zur Verfügung gestellt werden.

Ich bin der Meinung, dass bei den von der S.I.A.E. bereitgestellten Unterlagen, so die im gegebenen Fall vorliegenden Eintrittskarten, die Zweisprachigkeitspflicht gilt.“

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT wird abwarten, ob und ab wann die Interventionen des Landeshauptmannes greifen und zumindest zweisprachige Eintrittskarten bei deutschen Kulturveranstaltungen verkauft werden.

Roland Lang
Hauptausschussmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Aufbau der Jugendbewegung JUNGE SÜD-TIROLER FREIHEIT
Regierungskrise: Südtirol soll alle Kräfte für eine Zukunft ohne Italien einsetzen!

Das könnte dich auch interessieren

Menü