Archiv

Einschüchterungsversuch italienischer Rechten in Sterzing – „Qui è territorio italiano!"

Allgemein, Archiv

Mit Fackeln, Spruchbändern und nationalistischen Aussagen hat eine Gruppe rechtsgerichteter gestern Abend in Sterzing gegen eine Bezirksgruppensitzung der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Wipptal protestiert. Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT rund um die Landtagsabgeordnete Dr. Eva Klotz zeigt sich verwundert über den Einschüchterungsversuch und verurteilt diese Provokation auf schärfste.

Anwesend war auch mehr als ein halbes Dutzend Carabinieri und Polizisten, welche die Nationalisten unter Kontrolle hielten. Mit Aussagen wie „qui è territorio italiano" oder „Eva Klotz habe im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst" versuchten die italienischen Provokateure die Mitglieder der SÜD-TIROLER FREIHEIT zu provozieren.

Für die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT ist der nationalistisch-faschistische Geist, welchen die Demonstranten zum Ausdruck brachten, erschreckend. Es zeigt, dass diese Italiener die Tiroler Volksgruppe in Süd-Tirol nicht anerkennen wollen und so tun, als sei Süd-Tirol eine rein italienische Provinz. Das Leugnen der Tiroler Geschichte und des Selbstbestimmungsrechtes der Tiroler südlich des Brenners beweißt eindeutig, dass faschistische Gedankengut in den Köpfen der ewig Gestrigen immer noch vorhanden ist.

Forderung nach der Entfernung der Tafel „SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN!" am Brenner erteilt die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT eine klare Absage. „Wir haben für die Tafel alle notwendigen Genehmigungen und sehen keinen Anlass diese zu entfernen" so Sven Knoll von der JUNGEN SÜD-TIROLER FREIHEIT!

SÜD-TIROLER FREIHEIT – Freies Bündnis für Tirol
28.02.2008

, , ,
Arbeitsgruppe für Selbstbestimmung: Kosovo hat sich unabhängig erklärt: Wann folgt Süd-Tirol?
Bezirksgruppe SÜD-TIROLER FREIHEIT gegen Abriss der Meraner Kellerei – Wo bleibt der Ensembleschutz?

Das könnte dich auch interessieren

Menü