Archiv

SVP-Volkstumspolitik: Am Ende der Sackgasse

Allgemein, Archiv, Bezirke, Unterland

Das Ergebnis der Parlamentswahl hat gezeigt, dass sich die SVP mit ihrer Hochmut-Politik in eine Sackgasse begeben hat. Vor allem die Aussagen des SVP-Obmannes Elmar Pichler Rolle, wonach sich jetzt die SVP zurück zu ihren Wurzeln, der Volkstumspolitik, und hin zu den Arbeitnehmern begeben muss, sprechen eine deutliche Sprache. Für die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT stellt sich die Frage, wie glaubwürdig die SVP noch die Volkstumspolitik und die Interessen der einfachen BürgerInnen vertritt, so der Bezirkssprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Unterland/Überetsch, Werner Thaler.

Die SVP bekommt nunmehr die Strafe für ihre Politik der Beliebigkeit und Unverbindlichkeit, der Arroganz, mit welcher sie abgehoben und abseits der BürgerInnen regiert hat, zu spüren. Trotz der stetigen Stimmenverluste hat sich die SVP-Politik in den letzten Jahren nicht wesentlich gebessert.

Anstelle die Selbstbestimmung und damit das Los von Rom anzustreben, hielt die SVP in den letzten Jahren blind an ihrer eingeschlagenen Rom-Treue fest.

Im Unterland/Überetsch fühlen sich die BürgerInnen besonders in der Verkehrs- und Umweltpolitik im Stich gelassen. Die zunehmende Verkehrs- und Umweltbelastung durch den Transitverkehr, Flughafen und Fahrsicherheitszentrum, die Abzocke der BürgerInnen bei den immer häufiger werdenden Radarkontrollen trugen sicher auch zu einem Umdenken bei den Bürgern bei.

Dass sich gar einige BürgerInnen nicht mehr von der SVP vertreten fühlen, muss aber auch Ansporn für viele BürgerInnen sein, sich aktiv in der Politik zu beteiligen. Die SÜD-TIROLER FREIHEIT will daher vorallem auch im Unterland und Überetsch Ansprechpartner für die BürgerInnen sein.

Werner Thaler
SÜD-TIROLER FREIHEIT
Bezirksgruppe Unterland/Überetsch

, ,
Bezirksgruppe Unterland/Überetsch: Nein zur Beteiligung Trients am Bozner Flughafen
Sprachlich- kultureller Niedergang infolge falscher Schul- und Bildungspolitik und die Aussichten

Das könnte dich auch interessieren

Menü