Archiv

Gekreuzigter Frosch: Verletzung des humanistischen Grundgefühls

Allgemein, Archiv

Die Landtagsabgeordnete der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT, Eva Klotz, fordert im Namen sehr vieler Südtiroler Landsleute die Führung des neuen Museums für moderne Kunst dazu auf, bei der Auswahl von Ausstellungsstücken sorgfältig zu prüfen, was vom grundlegenden humanistischen Selbstverständnis her vertretbar ist und was nicht.

Sehr viele Südtiroler fühlen sich zu Recht doppelt vor den Kopf gestoßen: einmal deshalb, weil mit ihren Steuergeldern beim neuen Museum so geprotzt wird und  zweitens weil mit Steuergeldern auch noch ihre religiösen und humanistischen Gefühle beleidigt werden. Abgesehen von den religiösen Gefühlen ist es  Geringschätzung der Kreatur als solcher: auch der Frosch gehört zur Schöpfung Gottes! 

Grundsätzlich ist außerdem zu sagen: angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen in Südtirol in Armut leben, vor allem ältere, die sich Jahrzehnte lang abgerackert haben, dürfen Politik und Verwaltung nicht mehr nach dem Motto "Geld spielt keine Rolle" handeln!

Lt. Abg. Dr. Eva Klotz
26. 5. 08

,
Roland Lang: „Kunstwerk ist ein Skandal"
Neue Mila-Milch: Einheimischer Betrieb missachtet Zweisprachigkeit!

Das könnte dich auch interessieren