Archiv

Neuerliche Verletzung des Rechtes auf Gebrauch der Muttersprache im Postamt Bruneck

Allgemein, Archiv

Zu einer neuerlichen Verletzung des Rechtes auf Gebrauch der deutschen Muttersprache ist es im Postamt Bruneck gekommen.
Trotz mehrfacher Nachfrage wurde einem jungen Süd-Tiroler kein deutschsprachiges Formular für das Ansuchen der aufladbaren Kreditkarten „postepay“ der Postbank (Banco Posta) ausgehändigt.

Einmal mehr zeigt sich durch diesen Vorfall, dass Betriebe wie die Post, die gesetzlichen Verpflichtungen zum Gebrauch der deutschen Sprache grob missachten und den Süd-Tirolern somit ihr Recht vorenthalten, so Sven Knoll, Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT.

Anstatt diese gesetzeswidrigen Vorfälle ernst zu nehmen und unverzüglich für die Gewährleistung deutschsprachiger Formulare zu sorgen, flüchtet sich die italienische Post jedoch immer wieder in fadenscheinige Ausreden. Die übliche Argumentation, dass die deutschsprachigen Formulare derzeit lediglich nicht verfügbar seien, kann und darf nicht gelten gelassen werden, da es umgekehrt ja wohl auch noch in keinem Postamt vorgekommen ist, dass die italienischsprachigen Formulare einmal nicht zur Verfügung standen.

Sven Knoll erinnert daher an die Notwendigkeit der derzeit laufenden Aktion „Wir lassen uns unsere Muttersprache nicht nehmen“, mit der die SÜD-TIROLER FREIHEIT mittels Radiospots und einem Plakat die Bevölkerung dazu aufruft, sich das Recht auf Gebrauch der deutschen Muttersprache nicht nehmen zu lassen und dessen Missachtung unverzüglich auf- und anzuzeigen.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

,
Neuer Aufkleber „Freiheit für Süd-Tirol!"
Aufruf italienischer Faschisten zum Mord an Süd-Tirolern im Internet: „Bruciate tedeschi"

Das könnte dich auch interessieren