Archiv

Zugentgleisung des Mülltransportes in Sterzing

Allgemein, Archiv

Die Zugentgleisung des Mülltransportes aus Neapel, dieses Wochenende in Sterzing, hat wieder einmal auf erschreckende Weise aufgezeigt, in welch desolatem Zustand sich das Rollmaterial der italienischen Eisenbahn befindet und wie gefährlich derartige Transporte daher durch Süd-Tirol sind, so Sven Knoll, Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT.

Bereits in der Vergangenheit ist es immer wieder zu Unfällen und Zwischenfällen bei der italienischen Eisenbahn gekommen, weil sich Rollmaterial und Gleiskörper in einem verheerenden Zustand befinden.
Erst unlängst wurde von den österreichischen Behörden sogar eine ganze Zuggarnitur am Brenner gestoppt und die Weiterfahrt untersagt, weil der Zug so heruntergekommen war, dass er ein akutes Sicherheitsrisiko darstellte.

Angesichts der Tatsache, dass auf der Brennerbahnlinie nicht nur Müll-, sondern auch immer wieder hochgiftige Chemikalientransporte stattfinden und die italienische Eisenbahn offensichtlich nicht in der Lage ist, die dafür notwendigen Sicherheitsstandards zu gewährleisten, stellen diese Transporte eine akute Gefährdung der Bevölkerung in Süd-Tirol dar.

Es grenzt fast an ein Wunder, dass es bisher noch nicht zu schlimmeren Unfällen gekommen ist, denn auch dieses Wochenende ist Süd-Tirol wieder nur knapp an einer Katastrophe vorbeigeschlittert. Nur wenige Minuten später hätte nämlich ein Personenzug die Unfallstelle passieren sollen. Nicht auszudenken, was passieren hätte können, wenn die beiden Züge zeitgleich an dieser Stelle gewesen wären und der Mülltransport den Personenzug mit von den Schienen gerissen hätte.

Es ist unverantwortlich, die Bevölkerung in Süd-Tirol einer solchen Gefährdung auszusetzen, die nur auf die Schlamperei der italienischen Eisenbahn zurückzuführen ist, die ihr Rollmaterial verrotten lässt und die Gleiskörper nicht ausreichend wartet, so Sven Knoll.

Bevor es zu neuerlichen Müll- und Gifttransporten durch Süd-Tirol kommt, muss daher sichergestellt werden, dass alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

,
Zweisprachigkeit: Nationalinstitut für soziale Fürsorge setzt ein Zeichen!?
Durnwalder trägt Verantwortung – Südtirol hat mit Italien keine Zukunft!

Das könnte dich auch interessieren

Menü