Archiv

Landtagswahl 2008: Nr. 2 – Sven Knoll

Sven Knoll ist 2. Spitzenkandidat auf der Liste der SÜD-TIROLER FREIHEIT. Der Landesjugendsprecher kommt aus dem Bezirk Burggrafenamt. Er wurde am 6. Juni 1980 in Bozen geboren und studiert Human- und Zahnmedizin an der Landesuniversität in Innsbruck. Er ist Gemeinderat in Schenna, sowie Mitglied der Landesleitung und des Hauptausschusses der Bewegung. Sven Knoll ist bei der Schützenkompanie Meran aktiv und Mitglied des Süd-Tiroler Heimatbundes, sowie des Heimatpflegeverbandes und seit seinem 14. Lebensjahr aktiv in der Politik tätig.

Sven Knoll sieht seinen politischen Einsatz als Verpflichtung für die Zukunft, da die kommenden Jahre darüber entscheiden werden, ob Süd-Tirol seine sprachlich-kulturelle Identität behalten wird oder nicht. Die Entwicklungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass dies als Teil des italienischen Staates nicht möglich sein wird.

Sven Knoll setzt sich daher für die Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes und somit für eine Zukunft ohne Italien ein. Immer mehr Menschen erkennen, dass es so nicht weitergehen kann, besonders aber die Jugend wird immer kritischer, und ist nicht mehr bereit, sich mit der unfreiwilligen Zugehörigkeit zu Italien einfach abzufinden.

Besonderes Augenmerk legt Sven Knoll daher auf die Jugendpolitik, da die Jugend aktiv in diesen Unabhängigkeitsprozess miteingebunden werden muss.
 
Die Autonomie war zweifelsohne eine akzeptable Übergangslösung, doch sie ist nicht geeignet unsere Tiroler Identität auf Dauer zu bewahren. Derzeit ist Süd-Tirol ständig vom Wohlwollen Italiens abhängig, doch darauf lässt sich keine gesicherte Zukunft aufbauen. Es bedarf daher neuer politischer Impulse in Richtung „Los von Rom“, denn die Zugehörigkeit zu Italien ist eine permanente Zitterpartie, die uns wirtschaftlich und politisch nichts als Probleme bereitet.

, ,
Belästigung der Bevölkerung durch Militärübungen in Sterzing
Landtagswahl 2008: Nr. 3 – Dr. Cristian Kollmann

Das könnte dich auch interessieren

Menü