Archiv

NEIN zum Missbrauch von Steuergeldern für Wahlwerbung

Allgemein, Archiv

Als missbräuchliche Verwendung von Steuergeldern bezeichnet der Landesjugendsprecher der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll, die kostspieligen „Wahlgeschenke“ der Landesregierung, mit welchen in diesen Wochen für die SVP auf Stimmenfang gegangen wird.
Vom Abo 60+ für Senioren, über die Erhöhung der Wohnbaudarlehen, bis hin zu Ausgleichszahlungen für die Senkung der Parkgebühren in der neuen Tiefgarage des Krankenhauses von Bozen, überschlagen sich beinahe täglich die Meldungen von neuen Initiativen, mit denen die Bürger angeblich entlastet werden sollen.

Obgleich die finanzielle Entlastung der Bevölkerung absolut zu befürworten ist, können diese Aktionen der Landesregierung dennoch nur als unseriös und verantwortungsloser Missbrauch von Steuergeldern bezeichnet werden.
Die langfristige Finanzierbarkeit dieser Initiativen ist nämlich keineswegs gesichert, sodass offenkundig wird, dass dahinter lediglich die Absicht steckt, der SVP Wählerstimmen zu besorgen.
Warum sonst kommen all diese Maßnahmen erst jetzt, wenige Wochen vor den Landtagswahlen?

Die Landesregierung hätte in den letzten 5 Jahren Zeit genug gehabt, sinnvolle Maßnahmen auszuarbeiten, die zu einer finanziellen Entlastung der Bevölkerung führen. Stattdessen hat sie aber das Geld der Steuerzahler für unsinnige Großprojekte wie den Flughafen, oder das Fahrsicherheitszentrum zum Fenster hinausgeworfen.

Die Bürgerinnen und Bürger sind daher aufgefordert, sich nicht von solch billigem Blendwerk täuschen und kaufen zu lassen, sondern die Politik und die Politiker nach ihrer Arbeit in der gesamten Legislaturperiode zu beurteilen.

Sven Knoll
Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT
und Gemeinderat in Schenna

,
Landesversammlung 2008: Positionspapier zum Gesamttiroler Problem „Verkehr“ genehmigt
ADSL: Netzausbau – leere Versprechungen

Das könnte dich auch interessieren

Menü