Archiv

Leserbrief: Grüne – Heimat „Alto Adige“

Allgemein, Archiv

Die Verdi/Grünen/Vërc und die Bürgerlisteciviche werben auf ihrem Wahlplakat – das sie sich jedoch nur in Innsbruck zu zeigen trauen – mit dem Begriff „heimatverbunden“. Als Symbol für Heimat schlechthin wird eine Mokkamaschine auf das Plakat hinaufbemüht. Mit Heimat verbinden also die Grünen und die Bürgerliste italienisches Lebensgefühl.

Die Botschaft auf dem Plakat deckt sich recht gut mit folgender Aussage von Sepp Kusstatscher auf der Landesversammlung vom 31. Mai: „La nostra Heimat Alto Adige“. Fast schon rührend! Herr Kusstatscher hätte nur noch hinzuzufügen brauchen: „Il nostro amico, Ettore Tolomei! I nostri amici, i fascisti!“ Wie dem auch sei: Als „einzige grenzüberschreitende und gesamttirolische Partei“ wollen nun die Grünen, gemeinsam mit der Bürgerliste, in Nordtirol für das italienische und altoatesinische Lebensgefühl werben. Vielleicht wollen sie mit diesem Plakat Nordtirol gar für eine Angliederung an Italien gewinnen?

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT, die ja auch eine Gesamttiroler Bewegung ist, geht jedenfalls genau den umgekehrten Weg: Südtirol gehört wenn schon zu Österreich und nicht Nordtirol zu Italien! Denn Südtirol ist nicht Italien und auch nicht „Alto Adige“!

Cristian Kollmann, SÜD-TIROLER FREIHEIT, München/Laurein

,
Leserbrief: Wahlempfehlung SVP – „Alto Adige“
Leserbrief: Schweigkoflers Gedächtnislücke

Das könnte dich auch interessieren

Menü