Archiv

Leserbrief: Ist das Anstand Herr Pardeller?

Allgemein, Archiv

Die Wahl ist geschlagen, das große Aufräumen und Analysieren in den Parteizentralen hat begonnen. Doch übt man sich bei der einstigen Volkspartei der Deutschen und Ladiner Süd-Tirols in Selbstkritik? Denkste! Vor allem einer hat aus seinem Wahldebakel und jenem der SVP rein gar nichts gelernt: Georg Pardeller. „Ich habe sehr gut gearbeitet“, „das Ergebnis hat mich gekränkt“, „ich mache weiter für die paar ehrlichen Wähler die mich gewählt haben…“. Sind den alle Wähler/Innen die den ASGB-Chef nicht gewählt haben falsch und unehrlich?

Anstatt sich in Demut und Selbstkritik zu üben gehen die Verbalattacken
in Wahlkampfmanier gegen die deutsche Opposition, und nun sogar gegen
die Wähler/Innen, munter weiter. Herr Pardeller wäre gut beraten die
13.000 (!) verlorenen Stimmen zu nutzen um inne zu gehen und eine
selbstkritische Betrachtung zuzulassen. Noch vor wenigen Wochen warb er
mit dem Slogan „Anstand und Ehrlichkeit“. Ist dieses Verhalten wirklich
anständig?

Stefan Zelger,
Hauptausschussmitglied und Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Tramin

,
Broschüre-Online: Andreas Hofer in der deutschen Literatur
St. Leonhard/Passeier: Wahlamt hat Vorwurf des Amtsmissbrauchs zu prüfen

Das könnte dich auch interessieren