Archiv

Faschismus am Kiosk! – Mussolini-Kalender wieder im Handel

Allgemein, Archiv

Seit kurzem ist auch in Süd-Tirol der Mussolini Kalender für das Jahr 2009 im Handel erhältlich. Die Meraner Gemeinderätin der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Reinhild Campidell, kritisiert diesen Umstand nun bereits zum wiederholten Male und ärgert sich, dass dieser Kalender in den Tabaktrafiken wieder frei zum Verkauf angeboten wird (z.B. in Neumarkt: Mvssolini Calendario – Storia del Duce; Euro 5,90, siehe Foto).

Laut Reinhild Campidell ist es unverständlich, wie faschistisches Gedankengut in Italien und Süd-Tirol in diesem Ausmaß in Ehren gehalten wird und somit immer neuer Nährboden für Neo-Faschisten gelegt wird. Der Kalender enthält 13 Bilder, auf welchen Mussolini in verschiedenen Posen verherrlicht wird, verziert mit faschistischen Symbolen. Darüber hinaus werden im Kalender die wichtigsten historischen Stationen seines Lebens festgehalten. Darunter Treffen mit Hitler, Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Rom sowie Ereignisse im persönlichen Umfeld von Mussolini.

Der Kalender ist mehreren Versionen erhältlich, so Campidell, welche auch Nachforschungen im Internet durchgeführt hat und den Kalender auf verschiedenen Seiten und in verschiedenen Ausführungen gefunden hat.

Die Gemeinderätin appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der VerkäuferInnen in den Tabaktrafiken und fordert diese auf, den Kalender aus moralisch- ethnischer Sicht, aber auch aus Rücksicht auf die Süd-Tiroler Bevölkerung, welche eine schlimme Zeit unter dem Faschismus erlebt hat, aus dem Handel zu nehmen.

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT erinnert in diesem Zusammenhang auch daran, dass allein zwischen 1935 und 1941 zwischen 350.000 und 760.000 Äthiopier (Völkermord) dem brutalen Expansionsdrang des faschistischen Italien zum Opfer fielen (zum Teil durch Giftgaseinsatz). Auch dafür war Mussolini verantwortlich.

Durch den Verkauf des Kalenders werden die ungeheuerlichen Greueltaten des faschistischen Machthabers Mussolini toleriert, so Campidell, und das darf in der heutigen Zeit nicht zugelassen werden. Es ist endlich an der Zeit, dass der Handel mit verherrlichenden faschistischen Drucksachen verboten und unter Strafe gestellt wird.

Reinhild Campidell
Meraner Gemeinderätin der SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Leserbrief: Friedliches Zusammenleben – Beitrag der Italiener
Angelobung der Landtagsabgeordneten: Treueschwur auf Italien ist kulturpolitische Nötigung

Das könnte dich auch interessieren