Archiv

1 Jahr Unabhängigkeit des Kosovo: Siegeszug der Selbstbestimmung

Allgemein, Archiv

Der Landtagsabgeordnete der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll, erinnert daran, dass heute vor genau einem Jahr das Kosovo seine politische Unabhängigkeit proklamierte und damit dem Selbstbestimmungsrecht ein weiteres Mal zum Durchbruch in Europa verhalf. Entgegen aller Unkenrufe wurde die Unabhängigkeit von den meisten Staaten sofort anerkannt und konnte seither in größtmöglichem Frieden entfaltet werden.

Nach der Unabhängigkeit von Slowenien und Montenegro ist das Kosovo somit zu einem weiteren Vorbild (mit völkerrechtlicher Relevanz) für die Abspaltung Süd-Tirols von Italien geworden.
Es macht deutlich, dass nichts so bleiben muss wie es ist und man sich vor neuen politischen Perspektiven nicht fürchten muss.
Die Zugehörigkeit Süd-Tirols zu Italien erweist sich politisch und wirtschaftlich zu einem immer größeren Problem.
Die Zeit ist daher auch für Süd-Tirol gekommen, endlich Verantwortung für die Zukunft des Landes zu übernehmen und sich von Italien zu verabschieden.

Das Selbstbestimmungsrecht bietet dazu die Möglichkeit, da es nicht nur in Artikel 1 der Menschenrechtspakte verankert ist, sondern sogar von Italien selbst ratifiziert wurde.

Wenn dem Kosovo das Recht auf Sezession zugesprochen wurde, obgleich das Gebiet historisch mit Serbien zu assoziieren ist, so muss dieses Recht auf Sezession auch für Süd-Tirol gelten, auf welches Italien weder historisch, noch kulturell ein Anrecht geltend machen kann, und dessen Annexion 1920 mit Gewalt und vor allem gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerung erfolgte!


Sven Knoll
Landtagsabgeordneter
und Landesjugendsprecher der
SÜD-TIROLER FREIHEIT


 

,
Zeichen der Zeit ernst nehmen, Selbstbestimmungsrecht ausüben
Justitia, wo bist du?

Das könnte dich auch interessieren