Archiv

Minister La Russa – Relikte bleiben

Herr Minister, Sie scheinen ja ein Problem mit der Demokratie und dem Feingefühl einer Minderheit zu haben? In ganz Europa sind die faschistischen und nationalistischen Relikte verschwunden, nur in Südtirol sollen sie bleiben? Und ganz wichtig, das sind keine Denkmäler, sondern Schandmale einer vergangenen Zeit, die bis heute das Deutschtum im Allgemeinen und die Südtiroler im Besonderen zutiefst beleidigen!

Dass nach 90 Jahren Zwangsangliederung an Italien die Wunden größer denn je sind, beweist doch, dass es höchste Zeit ist, uns von Italien loszusagen. Ob dann als Freistaat, was meiner Meinung nach die bessere Lösung ist, oder ein vereinigtes Tirol, soll dann die Mehrheit entscheiden.

Wenn Sie das lächerlich finden, so zeugt das von Unwissen und Wirklichkeitsentfremdung! Wenn Sie meinen, Sie glätten die Wogen mit der Kranzniederlegung am sogenannten Siegesdenkmal (das keines ist), dann werden Sie damit höchstens einen "Tsunami" auslösen.

Was würden Sie wohl machen, wenn am Andreas-Hofer-Denkmal eine Inschrift mit beleidigendem Text gegen die Italiener vorhanden wäre? An einer Antwort wären sehr viele interessiert!

Hermann Taber
SÜD-TIROLER FREIHEIT Burggrafenamt, Schenna

,
Leserbrief Schullian – Faschistische Relikte
Bericht über die aktuelle Fragestunde März 2009: Die Anfragen der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Das könnte dich auch interessieren