Archiv

19. März 2009: Hl. Josef – Unser Landespatron – Tiroler Fahne aushängen – Messfeier in Bozen

Allgemein, Archiv

Am Donnerstag, den 19. März begeht ganz Tirol das Fest des Landespatrons, des Hl. Josef. Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT ruft alle Tiroler dazu auf, den Josefitag, Tag unseres Landespatrons, bewusst zu begehen. Ein weithin sichtbares Zeichen dazu sollte das Aushängen von Tiroler Fahnen sein.

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT wird an diesem Tiroler Feiertag
zusammen mit anderen Gläubigen in der Herz-Jesu Kirche in Bozen
(Rauschertorgasse) am 19. März mit Pater Weger um 19.30 Uhr zur Ehre
des Hl. Josef eine Messfeier abhalten.
Alle sind dazu herzlichst
eingeladen! (Parkmöglichkeit bei der Marienklinik)

Der Hl. Josef ist aber nicht nur Schutzheiliger Tirols, so Roland Lang
von der SÜD-TIROLER FREIHEIT, er ist auch Patron der gesamten
katholischen Kirche. In der katholischen Kirche wurde der hl. Josef
verhältnismäßig spät verehrt. Erst im 15. Jahrhundert wurde sein Tag
ein „Festum Simplex“- also ein einfaches Fest. Aber in Tirol wurde der
Tag des Hl. Josef bereits zu Ende des 15. Jahrhunderts bzw. zu Anfang
des 16. Jahrhunderts in die hohen Kirchenfeste eingereiht. 1772 wurde
der Hl. Josef mit kaiserlichem Dekret Maria Theresias zum Landespatron
Tirols ernannt. Im Kalender des Jahres 1772 steht unter dem 19. März
rot gedruckt: „SANCTUS JOSEPHUS PATRONUS TIROLENSIS“.

Der Hl. Josef ist auch Patron der Familie, der Eheleute, der
Obdachlosen und Helfer in der Sterbestunde. Er ist Schutzheiliger der
Handwerker, besonders der Zimmerleute und der Arbeiter.

Der Landesfeiertag wurde im Rahmen de Reduzierung der Feiertage von Rom
auch im südlichen Tirol abgeschafft. Immer wieder versuchten daraufhin
Vereine und Verbände, diesen Feiertag wiedereinzuführen.

Nach einem Beschlussantrag der Freiheitlichen im Südtiroler Landtag im
Jahre 2003 beschloss die Südtiroler Landesregierung am 27.1.2003, dass
der Landeshauptmann Luis Durnwalder beim Ministerratspräsidium und beim
Kultusministerium dazu intervenieren sollte. Zwar erklärte Durnwalder
bei der anschließenden Pressekonferenz: „Vor allem uns Tiroler ist der
Tag unseres Landespatrons, des Hl. Josef, ein wichtiger Tag und ist es
wert, wieder als kirchlicher Feiertag eingeführt zu werden“, das war
vor sieben Jahren, aber noch heute ist „Josefi“ ein Werktag!

Gerade jetzt, so Leitungsmitglied Roland Lang von der SÜD-TIROLER
FREIHEIT, bestände die Möglichkeit, da Kurzarbeit und Zwangsurlaube
wegen der Wirtschaftskrise vorgenommen werden müssen, den Feiertag
wiedereinzuführen, da nunmehr „Zeit“ genug vorhanden ist!

Roland Lang
Vorstandsmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

„Mühlen in Tures“ heißt nun wieder Mühlen in Taufers
Zweierlei Maß

Das könnte dich auch interessieren