Archiv

Weniger Muttersprache an deutschen Schulen

Mit dem Beschluss Nr. 81 der Landesregierung vom 19. Jänner 2009 wurde unter anderem die verbindliche Stundentafel zur Fächerverteilung an deutschsprachigen Grundschulen genehmigt. Im Vergleich zur aktuellen Stundentafel an Meraner Grundschulen (z.B. Franz Tappeiner) verlieren die Kernfächer Deutsch und Mathematik an Gesamtunterrichtszeit. Konkret wird ab der vierten Klasse eine Stunde Deutsch pro Woche gestrichen.

Die JUNGE SÜD-TIROLER FREIHEIT stellt fest, dass im nächstem Schuljahr
ab der vierten Klasse mehr Italienischstunden (5 Wochenstunden) als
Deutschstunden (4 Wochenstunden) abgehalten werden. Damit wird die
Sprachkompetenz der Schüler in ihrer Muttersprache geschwächt und eine
der Grundsäulen der Autonomie, das Recht auf muttersprachliche
Schulbildung grob verletzt.

An Schulen im Stadtgebiet von Meran nimmt die Anzahl von
fremdsprachigen Schülern ständig zu, diesen Kindern wird es durch diese
verpflichtende Stundentafel erschwert, gute Sprachkompetenzen zu
erlangen und geht auch somit zu Lasten der Integration und der
Ausbildung, stellt die junge SÜD-TIROLER FREIHEIT Burggrafenamt klar.

Die JUNGE SÜD-TIROLER FREIHEIT – Burggrafenamt fordert die Direktionen
der Meraner Grundschulen deshalb auf, die von der Schule frei
verplanbare Pflichtunterrichtszeit (1 Wochenstunde) zu Gunsten von
Deutschstunden einzusetzen.

Die Landesregierung und das deutsche Schulamt werden aufgefordert,
diesen Sachverhalt zu prüfen und Maßnahmen zu treffen, um die
Vermittlung der deutschen Hochsprache in den Grundschulen zu stärken
und nicht, wie hier geschehen, zu schwächen.

Michael Frei
Bezirksjugendreferent SÜD-TIROLER FREIHEIT – Burggrafenamt

Mittwoch, 18. März. 2009

Stundentafeln der Grundschulen (Sprengel Meran/Stadt)

,
Offener Brief an die Bischöfe des historischen Tirol
Selbstbestimmung: Auch die Jungen Grünen sprechen sich nun dafür aus

Das könnte dich auch interessieren