Archiv

Alto Adige: Keine rechtliche Grundlage für Verwendung

Allgemein, Archiv

In der letzten Sitzung des Gemeinderates von Montan wurde beschlossen, den Gemeindeausschuss zu beauftragen, alle Bereiche der Verwaltung anzuhalten, in Zukunft auf Schildern, Dokumenten, Briefköpfen, Stempeln usw. auf den faschistisch konnotierten Begriff „Alto Adige“ zu verzichten. Der entsprechende Antrag wurde vom Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Werner Thaler, eingebracht.

Nun regt sich politischer Widerstand von Seiten der Kammerabgeordneten
der Partei „Volk der Freiheit“ (PDL), Michaela Biancofiore. Sie wirft
der Gemeinde Montan  „ethnische Scharfmacherei“ vor, weshalb sie eine
diesbezügliche parlamentarische Anfrage an den Innenminister Robert
Maroni eingebracht hat. Darin wird behauptet, der entsprechende
Beschluss sei verfassungswidrig. Genau das Gegenteil ist jedoch der
Fall, so Gemeinderat Werner Thaler.

Denn die in der Verfassung festgeschriebene Bezeichnung für das Land
Südtirol lautet nicht – analog zur Bezeichnung der Region „Trentino
Alto Adige/Südtirol“ – „Provincia autonoma di Bolzano-Alto
Adige/Südtirol“, sondern nur „Provincia autonoma di Bolzano“. Im
Wortlaut: „La Regione Trentino-Alto Adige/Südtirol è costituita dalle
Province autonome di Trento e di Bolzano“. So wie auch die Provinz
Trient nur „Provincia autonoma di Trento“ heißt und nicht „Provincia
autonoma di Trento-Trentino“. Zudem, so Gemeinderat Thaler, ist der
Zusatz "Alto Adige" faschistisch belastet.

Angesicht dieser Tatsachen ist die hysterische Reaktion der
Kammerabgeordneten für die SÜD-TIROLER FREIHEIT nicht nachvollziehbar.
Gemeinderat Werner Thaler rät der PDL-Abgeordneten sich selbst folgende
Fragen zustellen:
Woraus geht hervor, dass "Alto Adige" ein "offizieller sprachlicher
Amtsbegriff" ist? Wo steht das geschrieben? Doch nicht in der
Verfassung und auch nicht im Autonomiestatut! Wo dann? Was ist die
gesetzliche Grundlage für die Verwendung der Bezeichnung "Alto Adige"
in Bezug auf die Provinz Bozen?

Gemeinderat Werner Thaler zeigt sich über die Annahme des
Beschlussantrages durch den Gemeinderat erfreut, weil gerade der
„Totengräber Süd-Tirols“, Ettore Tolomei, von Montan aus seine
menschenverachtenden und faschistischen Ideologien verbreitet hat.

„Wenn heute bei jeder sich bietenden Gelegenheit auch in amtlichen
Texten „Alto Adige“ verwendet wird und man sich über die Herkunft
dieser Bezeichnung keine Gedanken macht, geschieht dies ganz im Sinne
Tolomeis und ist nichts anderes als gelebter Faschismus!“ betont Thaler
abschließend.

Werner Thaler
Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Montan

,
Einheit Tirols: Zu kleine Schritte
Alles Bettler

Das könnte dich auch interessieren