Archiv

Kraftstoffzahlen-Zahlen für Fremdbestimmung

Allgemein, Archiv

Ein Blick auf die Preise des Treibstoffes verdirbt das Autofahren: Ein Liter Normal-Benzin kostet hierzulande 1,229 Euro (Quelle: www.prezzibenzina.it), in Nord-Tirol 0,99 Euro (Quelle www.verkehrsline.at/benzin.html). Der Diesel-Kraftstoff bei uns 1,089 Euro, im Tiroler Nachbarland 0,961 Euro. Das sind bei einer 60 Liter Tankfüllung etwa 14,50 (Normal-Benzin) bzw. 7,68 (Diesel) Euro Differenz! Weil wir bei Italien sind!

Besonders Schuld an diesen Preisunterschied sind die Akzise (Accisa),
eine Art fixe Sondersteuer, welche die Treibstoffpreise in Italien
erhöht und immerhin 0,25 Euro pro Liter ausmachen!

Kriege wie der Eroberungskrieg in Abessinien (1935), die Krise am
Suezkanal (1956), auch Naturkatastrophen wie die Erdbeben im Belice
(1968), im Friuli (1976) und in Irpinia (1980) dienen zur
Rechtfertigung der Benzinsteuer. Bald wird auch eine für Abruzzen
folgen.

Einen unfreiwilligen Beitrag zahlen wir auch zum Wiederaufbau nach dem
Unglück im Vajont (1963) und die Überschwemmung von Florenz (1966).
Auch die militärischen Einsätze Italiens müssen die Südtiroler
mitzahlen: Den Libanoneinsatz (1983) und im Bosnienkrieg (1996).

Die Einnahmen aus der fixen Sondersteuer werden aber in alle Winde
verweht, so Roland Lang und Lorenz Puff von der SÜD-TIROLER FREIHEIT!
Die Erdbebengebiete wurden nicht neu aufgebaut, Belice und Irpinia sind
weiterhin Baustellen, das bellunesische Vajont-Tal hat das viele Geld
auch nie gesehen! Der Abessinienkrieg scheint, von einigen
faschistischen Denkmälern abgesehen, auch zu Ende zu sein.

Aber wir Süd-Tiroler zahlen brav mit: Mit jedem Liter etwa 25 Cent!

Italien hat zu diesen Steuern als Supersteuer noch nachgelegt: So zahlt
man beim Tanken auf die Sondersteuer als Draufgabe noch 20%
Mehrwertsteuer, also Steuer auf die Steuern, stellen die SÜD-TIROLER
FREIHEIT-Funktionäre fest.

Die Rechnung dazu: Wenn jemand 40 Jahre mit seinem PKW gefahren ist,
etwa insgesamt 820.000 Km gefahren ist, hat er ungefähr 126.150 Liter
Treibstoff verbraucht. Damit hat er die unsichtbare Steuer in der Höhe
von 31.537,50 Euro bezahlt!

In Italien fahren zur Zeit ungefähr etwas mehr als 35.680.097
Fahrzeuge. Eine ordentliche Verwaltung hätte mit diesen
Treibstoff-Steuergeldern nicht nur das Tal des Belice mit Gold
überziehen können und nebenbei mehrmals Sizilien aufbauen können, auch
die Brücke von Messina könnte stehen.

In Zeiten der Krise muss uns Süd-Tirolern endlich klar werden: Wie
lange können wir uns Italien noch leisten? Verdient dieser bankrotte
Staat, dass wir ihn tagtäglich unterstützen? Wir von der SÜD-TIROLER
FREIHEIT sagen nein zu solche „feine, schäbige italienische Methoden“
wie die Sondersteuern auf Treibstoff. Wir wollen in Süd-Tirol endlich
österreichisches Benzin kaufen können, wie überall in Österreich.

Roland Lang
Mitglied der Landesleitung der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Lorenz Puff
Hauptausschussmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT
Bezirkssprecher Bozen Stadt/Land

35. Bundesversammlung des Heimatbundes
Selbstbestimmung: Verbrechen?

Das könnte dich auch interessieren

Menü