Archiv

Offener Brief an den Herausgeber der Tiroler Tageszeitung

Allgemein, Archiv

Der bevorstehende Landesfestumzug wird auch von der Tiroler Tageszeitung nur mehr auf die Dornenkrone und die „aufmüpfigen“ Südtiroler Schützen reduziert. Es befremdet, dass das positive Thema Landeseinheit durch einige namhafte Redakteure überwiegend abschätzig kommentiert wird.

Jene Tiroler, die sich offen für die politische Einheit Tirols einsetzen, werden entweder in die rechte Ecke gestellt oder als Ewiggestrige gebrandmarkt. Die Angriffe durch Linke und Grüne auf unsere Schützen und deren friedliches Eintreten für die Wiedervereinigung Tirols wird hingegen von der TT kommentarlos übernommen. Die „offene Tirol-Frage“ wird seitens der Tiroler Tageszeitung kaum bis gar nicht realisiert; es wird in diesem Zusammenhang weder die gesellschafts- noch die parteipolitische Landschaft nördlich und südlich des Brenners analysiert. Der zunehmende Italo-Faschismus und Assimilierungsdruck in Südtirol wird durch einige Intellektuelle, Linke und Grüne bewusst negiert, sollte uns dies nicht zu denken geben?

Möglicherweise bestimmt die „political correctness“ die Blattlinie der Tiroler Tageszeitung. Es darf scheinbar im größten Printmedium Tirols neben der „Euroregion Tirol“ keine zweite Wahrheit geben, wie etwa die Vision der politischen Landeseinheit. Dass diese Euroregion – im Gegensatz zu den immer lauter werdenden Rufen nach Landeseinheit – totes Papier ist, wird dabei außer Acht gelassen. Die Tageszeitung sollte Ihre Position zu Tirol offen auf den Tisch legen und ein wenig Meinungspluralismus dulden!

Innsbruck, Bozen, 4. Juni 2009

Mit freundlichen Grüßen
MAS Alois Wechselberger (Stumm), Manfred Mairbrugger (Jenbach), Hans Moser(Alpbach), Dr. Mag. Christoph von Ach (Bozen), GR Johann Lanthaler (Bruck am Ziller), Josef Astner (Vomp), Fabian Kraler (Brixen), Alexander Huber (Nussdorf), Walter Erhart(Jenbach) Mag. Sonja Pfenich (Innsbruck), Hans Kraxner (Haiming), Maria Astner (Vomperberg), Walter Gleissenberger (Hart i.Z.), GR Barbara Klotz (Riffian), Dr. Elena Bonetti-Staffler (Brixen), Christine Eberharter (Innsbruck), Ludwig Vogler (Schwaz), Walter Friedrich Schwaiger (Wattens), GR Ludwig Fleiss (Ramsau), Roland Lang (Terlan), Hartmuth Staffler (Brixen), GR Gudrun Kofler (Kurtasch), Lorenz Puff (Gries/Bozen), Cornell Brantner (Innsbruck), Walter Spittaler (Kramsach), Dr. Cristian Kollmann (Luxemburg/Laurein) u.v.m

,
Fragestunde Juli 2009: Personalbeschneidungen in Kindergärten
Anfeindungen und Angriffe auf Süd-Tirol: Frattini vertritt Haltung, auf die jede Diktatur stolz wäre

Das könnte dich auch interessieren