Archiv

Landeshymne

Allgemein, Archiv

Der Landtagsabgeordnete der SÜD-TIROLR FREIHEIT, Sven Knoll, begrüßt die Diskussion zur Einführung einer Landeshymne für Süd-Tirol und erinnert daran, dass die SÜD-TIROLER FREIHEIT einen entsprechenden Beschlussantrag im Landtag eingebracht hat, der im Herbst zur Behandlung steht. Damit soll das Andreas Hofer Lied „Zu Mantua in Banden“ auch in Süd-Tirol als offizielle Landeshymne eingeführt werden und somit ein gemeinsames Symbol der Verbindung zwischen den noch immer geteilten Landesteilen Tirols bilden.

Viele zu lange schon wurde die Einführung der Tiroler Landeshymne von
der Politik vor sich hergeschoben und somit der Einheit Tirols
entgegengearbeitet.

Die bisherige Argumentation, dass man das Andreas-Hofer-Lied den
Italienern nicht zumuten könne, kann so nicht länger gelten gelassen
werden, da die italienische Hymne in Süd-Tirol ja auch offiziellen
Charakter besitzt, ohne dass sich jemand Gedanken darüber macht, ob man
diese den Süd-Tirolern zumuten kann.

Des weiteren wurde von der SÜD-TIROLER FREIHEIT eine Originalversion
der Tiroler Landeshymne in italienischer Sprache ausfindig gemacht,
welche bis zur Teilung Tirols auch von den Welsch-Tirolern gesungen und
in den Schulen unterrichtet wurde.

Die Landesregierung könnte somit die Tiroler Landeshymne in deutscher
und italienischer Sprache offiziell anerkennen, wodurch auch den
aufgeschlossenen Italienern in Süd-Tirol die Möglichkeit gegeben würde,
sich mit dem südlichen Tirol auseinanderzusetzen und zu identifizieren.
Es wäre dies ein wirklicher Beitrag zum friedlichen Zusammenleben.

Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll appelliert daher an die Vertreter
der SVP, sich mit diesem Vorschlag ernsthaft auseinanderzusetzen, da
gerade das heurige Tiroler Gedenkjahr eine gute Gelegenheit wäre, die
Tiroler Landeshymne auch in Süd-Tirol wieder offiziell einzuführen.

L.-Abg. Sven Knoll
SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Schon wieder Polizeigewalt gegen Jugendliche in Süd-Tirol
Bozner Museum: Eine museumsreife Geschichte

Das könnte dich auch interessieren