Archiv

Wir Tiroler fordern LANDESEINHEIT – LOS VON ROM Plakataktion in ganz Tirol

Allgemein, Archiv

Anlässlich des Tiroler Gedenkjahres 2009 wird seit Wochen intensiv über die politische Zukunft Tirols diskutiert, wie schon seit Jahren nicht mehr.
Ausschlaggebend dafür sind nicht nur die immer lauter werdenden Rufe nach Selbstbestimmung für Süd-Tirol, sondern auch die Auseinandersetzungen um Dornenkrone und Transparente beim Landesfestzug in Innsbruck.

Mit Befremden werden von vielen Menschen in ganz Tirol Verhalten und Äußerungen einiger Politiker vernommen, die offensichtlich keine Zukunftsperspektiven für Tirol mehr haben.

Geradezu erschreckend ist das Maß an Unwissenheit und Ignoranz, das dem in Artikel 1 der UNO Menschenrechtspakte verankerten Recht auf Selbstbestimmung entgegengebracht wird.

Die Bewegung „SÜD-TIROLER FREIHEIT – Freies Bündnis für Tirol“, nimmt die Diskussionen der letzten Zeit zum Anlass, um mit einer Plakataktion, welche in Nord-, Ost- und Süd-Tirol durchgeführt wird, die Forderung nach LANDESEINHEIT und das LOS VON ROM in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu rücken.

Durch die gezielten Aussagen: WIR TIROLER FORDERN LANDESEINHEIT und LOS VON ROM soll die Bevölkerung in ganz Tirol zum Nachdenken gebracht werden, was aus uns Tirolern geworden ist und wie unsere Zukunft aussehen soll. Es kann nicht angehen, dass im vereinten Europa ein Land wie Tirol noch immer geteilt ist, und einige Politiker so tun, als ob dies das Normalste der Welt sei.

Wenn man den Landesfestzug von 1984 betrachtet, bei dem die gemeinsame Botschaft von Politik und Kultur noch unmissverständlich die Forderung EIN TIROL war, stellt man erschreckend fest, dass gerade einmal 25 Jahre später so gut wie nichts mehr davon übrig ist.

Der Landesfestzug 2009 darf nicht zur Folkloreveranstaltung verkommen, sondern muss zur initialen Zündung einer neuen Ausrichtung der Tirol-Politik werden, an deren Ende die Einheit Tirols steht.

Mit der Plakataktion wird die Bevölkerung in ganz Tirol aufgerufen, am Landesfestzug teilzunehmen und ein klares Bekenntnis für Freiheit und Einheit Tirols abzugeben.

All jenen Politikern, die ihr Handeln nach dem Motto: „Belassen wir alles so, wie es ist,“ ausrichten, soll damit eine klare Absage erteilt werden.

Wer glaubt, dass im Stillstand die Zukunft Tirols liegt, wird irgendwann von der Realität der Gegenwart überholt werden!

SÜD-TIROLER FREIHEIT
Freies Bündnis für Tirol

Mordfall Carabinieri Tiralongo- Bereits 1966 Fakten schriftlich bekannt!
Leserbrief von Univ. Prof. Vermondo Brugnatelli Abgedruckt mit Einverständnis des Autors

Das könnte dich auch interessieren