Archiv

Abschied von Paul Unterkircher, Süd-Tiroler Freiheitskämpfer und "Pfunderer Bua"

Allgemein, Archiv

Am Samstag den 26. September 2009 wurde Paul Unterkircher in seiner Wahlheimat Terfens begraben. Es war eine würdige Totenfeier für einen Mann, dem in seinem Leben durch die italienische Justiz viel Unrecht zuteil wurde. Dies alles hielt ihn aber nicht davon ab, nach verbüßter, ungerechter Haftstrafe, sich für Südtirol als Freiheitkämpfer einzusetzen.

Dies dankten ihm über hundert Teilnehmer beim Begräbnis. Ehemalige
Mitstreiter und Mitgefangene, Vertreter des Landes Südtirol und der
Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, der Gemeinde Terfens, der Obmann des
Tiroler Seniorenbundes und österreichischer Bundesratspräsident a.D.,
eine Abordnung der Pfunderer Schützen, der Andreas Hofer – Bund für
Tirol mit einer Fahnenabordnung und Mitgliedern aus Süd- und Nordtirol,
sowie zahlreiche Freunde, Verwandte und Bekannte nahmen bei einem
Sterbegottesdienst und der anschließenden Einsegnung schweren Herzens
Abschied von Paul Unterkircher.

So mancher bekam feuchte Augen, als der
bekannte Künstler und Freund Karl Obleitener nach dem
Sterbegottesdienst zum Abschied auf seiner Harfe Tiroler Heimatlieder
spielte, in denen er immer wieder die bekannte Melodie des Bozner
Bergsteigerliedes einflocht. Und ein jeder dachte an die letzte Stropfe
dieses Liedes die da lautet:

"Und wenn dann einst,so leid mir`s tut,
 Mein Lebenslicht erlischt,
 Freu ich mich, dass der Himmel auch
 Schön wie die Heimat ist!

Unser Mitgefühl gehört seiner hinterbliebenen Frau Karola Unterkircher.

Winfried Matuella

Welschnofen/Straßenumbenennung: Unsere Straße führt nicht nach Rom!
3. Oktober 2009: Informationsstand in Schlanders – Fussgängerzone

Das könnte dich auch interessieren