Archiv

SÜD-TIROLER FREIHEIT: Meraner Stadtbild muss erhalten bleiben!

Allgemein, Archiv

Mit vielen Ideen und konkreten Vorschlägen starten die Kandidatinnen und Kandidaten der SÜD-TIROLER FREIHEIT in den Gemeinderats-Wahlkampf. Das Rathaus ist jene Einrichtung, in der die Entscheidungen über die eigene Gemeinde getroffen werden. Hier kann man sich aktiv an der Gestaltung beteiligen. Dies möchten die 4 Kandidatinnen und 4 Kandidaten rund um Bürgermeisterkandidat Sven Knoll gerne tun und haben dafür ein Programm erstellt, das letzthin vorgestellt wurde.

Die Themen reichen von einem größeren Angebot für Kinder und
Jugendliche über eine Naherholungszone als Treffpunkt für Jung und Alt
bis hin zum Abbau architektonischer Barrieren.

Auch beim Thema Denkmalschutz und Erhalt des Stadtbildes haben die
Kandidatinnen und Kandidaten klare Vorstellungen: „Die Schönheit der
Stadt geht vor Allem von ihrer Geschichte und dem damit verbundenen Stadtbild aus. Historische Bauten machen den Reiz und die Atmosphäre
Merans aus. Deshalb darf nicht zugelassen werden, dass  unsere Stadt
weiter ihr Gesicht verliert und damit unpersönlich wird, wie es beim
Abriss des Bayrischen Hofes oder etwa der Umgestaltung des Sand- und
Brunnenplatzes geschehen ist.

Der Umgang und die Aufarbeitung der Geschichte ist ein weiterer
wichtiger Punkt. Es gibt noch immer viele Relikte aus der Zeit des
Faschismus, wie etwa das Alpini-Denkmal vor dem Kaiserhof, die
Armando-Diaz-Tafel am Rathaus oder den Pflasterstein in der
Freiheitsstraße. Diese Spuren einer wohl schrecklichen Zeit müssen
beseitigt, in der Zwischenzeit jedoch zumindest dokumentiert werden,
damit sie nicht alltäglich werden.

Reinhild Campidell
Meraner Gemeinderätin der
SÜD-TIROLER FREIHEIT

Die Kandidaten der SÜD-TIROLER FREIHEIT für den
Meraner Gemeinderat: v.l.n.r. Arnold Pöhl, Magdalena Frei Lun, Walter
Alber, Dagmar Vigl, Sven Knoll, Werner Bordon, Reinhild Campidell,
Georg Karl Hofer und Sigrid Klotz.

, ,
Südtirol und die Wirtschaft: Pleitegeier über Italien
Gegen Privatisierung der Wasserversorgung – SÜD-TIROLER FREIHEIT unterstützt Referendum

Das könnte dich auch interessieren