Archiv

SÜD-TIROLER FREIHEIT verlängert Gewinnspiel „Tirol-Patrioten sind keine Nazi-Idioten“

Allgemein, Archiv, Jugend

Aufgrund des großen Erfolges der Kampagne „Tirol-Patrioten sind keine Nazi-Idioten“ verlängert die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT die Laufzeit des Gewinnspiels noch bis zum 19. Mai 2010. In den letzten Wochen wurden bereits Tausende von Aufklebern mit dieser Botschaft in ganz Tirol verteilt und die positiven Rückmeldungen zeigen, wie notwendig und richtig diese Aktion der SÜD-TIROLER FREIHEIT war.

Durch die Verlängerung des Gewinnspiels soll nun auch der
Gemeinderatswahlkampf genutzt werden, um darauf aufmerksam zu machen,
dass Tirol-Patriotismus nichts mit Nationalismus zu tun hat.

Gerade in den nächsten Tagen werden wir mit zahlreichen Jugendlichen in
direktem Kontakt sein und diese wichtige Botschaft kann nicht oft genug
wiederholt werden, so Landtagsabgeordneter Sven Knoll.

Beim Gewinnspiel können Kurztexte an die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT
geschickt werden, in denen junge Menschen erklären, warum sie
Patrioten, aber keine Nazi-Idioten sind. Die vier besten Stellungnahmen
– je eine aus jedem Landesteil – werden prämiert und in einer Broschüre
veröffentlicht.

Mit dieser Aktion will die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT erreichen,
dass sich vor allem junge Menschen in ganz Tirol über gesunden
Patriotismus Gedanken machen und lernen, klar zwischen Patrioten und
Nazis zu unterscheiden, so Werner Thaler, Leitungsmitglied der Bewegung
SÜD-TIROLER FREIHEIT.

Mitmachen dürfen alle Interessierten zwischen 13 und 25 Jahren aus
Nord-, Ost-, Welsch- und Süd-Tirol. Als Gewinn winken je 4
Einkaufsgutscheine (Media Markt) im Wert von 100,00 Euro.

Die Texte können bis zum 19. Mai 2010 mittels E-Mail:
info@suedtiroler-freiheit.com oder an die Adresse der SÜD-TIROLER
FREIHEIT – Werner Thaler – St. Josef am See 74 – 39052 Kaltern a.d.W.
eingesandt werden
.

Sven Knoll
Landtagsabgeordneter der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Werner Thaler
Leitungsmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

, ,
Illegale Wahlplakate in Bozen – Stadtgemeinde Bozen muss für Gleichbehandlung sorgen!
Bessere Zugverbindung zwischen Bozen und Innsbruck

Das könnte dich auch interessieren