Archiv

Orfino abgesetzt: Rechtsradikalismus keine Chance geben

Allgemein, Archiv

Zufrieden zeigt sich der Landtagsabgeordnete der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll, dass der Bürgermeister von Sterzing nun dem Druck der öffentlichen Empörung nachgegeben hat und dem PDL-Gemeinderat Davide Orfino die Betreuung der Jugend wieder entzogen hat. Gerade ein so sensibler Bereich wie die Jugendbetreuung darf nicht in die Hände von Personen gelangen, die ein zweifelhaftes Geschichtsverständnis haben und die Ansicht vertreten, dass Mussolini auch gute Seiten hatte.

Bereits unmittelbar nach der Ernennung von Orfino zum Jugendbeauftragten der Gemeinde Sterzing, hatte die SÜD-TIROLER FREIHEIT aufs schärfste dagegen protestiert.
Es wäre unverantwortlich gewesen, tatenlos dabei zuzusehen, wie jemand mit einer solchen politischen Gesinnung auf Jugendliche losgelassen wird und diese beeinflussen kann.

Als Politiker hat man eine große Verantwortung, besonders für die Jugend im Land. Es war daher notwendig, auch der Jugend unmissverständlich zu signalisieren, dass politische Radikalismen, egal ob rechts oder links, in der Gesellschaft keinen Platz finden.

Wichtig ist durch die Absetzung von Orfino aber auch das Signal an den PDL, dass seine faschistoide Politik in Süd-Tirol nicht Fuß fassen wird.

L.-Abg. Sven Knoll
SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Ein Tropfen zuviel
Südtiroler Volksanwaltschaft bestätigt: Doppelstaatsbürgerschaft ohne weiteres möglich

Das könnte dich auch interessieren