Archiv

Faschistische Relikte müssen aus den Süd-Tiroler Schulen entfernt werden

Allgemein, Archiv

Wir von der SÜD-TIROLER FREIHEIT, so Leitungsmitglied Roland Lang und Bezirkssprecher Lorenz Puff, geben der Unterrichtsministerin Mariastella Gelmini recht, die den Bürgermeister von Adro aufgefordert hat, das Symbol „Il Sole delle Alpi“ in der Schule zu entfernen.
In einem offiziellen Brief an den Bürgermeister schreibt Gelmini, dass es Aufgabe der Verwaltung sei, keinen politischen Einfluss auf die Schule auszuüben.

Faschistische Relikte und deren Einfluss haben aber anscheinend in
Südtiroler Schulen sehr wohl Platz! So hat die SÜD-TIROLER FREIHEIT am
31. Dezember 2007 an die damalige italienische Schullandesrätin Luisa
Gnecchi auf zwei große Marmortafeln in einer italienischen Schule
hingewiesen, die den Faschismus verherrlichen. Keine Antwort dazu ist
auch eine Antwort!

Die Süd-Tiroler Freiheit wird demnächst der Unterrichtsministerin einen
Brief schicken mit der Aufforderung, bei Herrn Landesrat Cristian
Tomasini zu intervenieren, damit diese faschistischen Relikte, die nicht
nur eine in Italien und Europa verbotenen Partei verherrlichen, sondern
politischen Rechtsextremismus fördert, endlich zu schleifen.

Roland Lang

Leitungsmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Lorenz Puff

Bezirkssprecher Bozen Stadt/ Land der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Bildbeschreibung:

Auf den Tafeln grüßt auf der rechten Seite am Schuleingang ein römischer
Soldat mit faschistischem Gruß, in der anderen Hand hält er Gewehr und
Spaten, Zeichen der „Kolonialisierung“ fremder Länder und Völker.
Gegenüber befindet sich eine Tafel, die einen römischen Feldherren,
triumphierend auf einen gebändigten Löwen zeigend, darstellt. Verziert
wird das schwarze Marmorrelief von mit Lorbeerzweigen geschmücktem
Rutenbündel, marschierenden Soldaten, einer altrömischer Standarte und
den Abkürzungen folgender faschistischer Organisationen:

– GIL: Gioventú Italiana del Littorio: die damalige faschistische
Jugendorganisation, die wie im ehemaligen Deutschen Reich die
Hitlerjugend regimetreuen Nachwuchs züchten sollte. In Italien verboten.

– OND: Opera Nazionale Dopo Lavoro: wurde für die politische Beeinflussung der Arbeiterschaft genutzt. In Italien verboten.

– GUF: Gruppo Universitario Fascista: wurde dazu missbraucht, alle
Studenten in eine faschistische Studentenorganisation zu pressen. Ohne
eine Mitgliedschaft in der GUF war studieren in Italien ausweglos. Einer
der prominentesten Mitglieder war -gezwungenermaßen- der heutige
Staatspräsident Giorgio Napolitano. In Italien verboten.

– MVSN: Milizia Volontaria Sicurezza Nazionale: die „Camicie nere“
(=Schwarzhemden) der Faschisten. Morde, Attentate, Massenmorde,
Verbrechen gegen die Menschlichkeit gehen auf ihr Konto. Als Leibwache
des Faschismus verfolgten sie auch Partisanen und Juden. Auch in
Südtirol erlangten sie durch ihr Verbrechen traurige Berühmtheit. In
Italien verboten.

– PNF: Partito Nazionale Fascista: die Faschistenpartei deren oberster Chef der Duce Benito Mussolini war. In Italien verboten.

Da alle diese Organisationen faschistischen Ursprungs sind, wurden sie
vom demokratischen Italien verboten und von der internationalen
Völkergemeinschaft geächtet.

Archiv
SÜD-TIROLER FREIHEIT stimmt gegen das Oberschulgesetz
Warum einen österreichischen Pass für Süd-Tiroler? – Kurzbegründung von Dr. Franz Pahl

Das könnte dich auch interessieren