Archiv

Pumpspeicherwerke- So funktionieren sie: Energievernichter durch 30 Prozent Verlust

Allgemein, Archiv

Zur Errichtung eines neuen Pumpspeicherwerkes in Leifers müssen alle Fakten auf den Tisch, so der Bezirkssprecher Bozen Stadt/ Land Lorenz Puff, selbst in der Energiebranche tätig. Tatsache ist, so die SÜD-TIROLER FREIHEIT, dass Betreiber von Pumpspeicherkraftwerken durch Einkauf von billigem Nachtstrom und Verkauf von teurem Öko-Strom untertags Riesengewinne "auf Kosten der Umwelt" machen wollen.

Masten´s Mogelpackung Pumpspeicherkraftwerk:
Grundsätzlich wird in jedem Pumpspeicherkraftwerk mehr Strom zum Hochpumpen benötigt als beim Hinunterfließen wieder zurück gewonnen werden kann. Weil somit bei Pumpspeicherkraftwerken elektrische Energie verloren geht, sind sie ökologisch umstritten, zumal der Bau von Pumpspeicherkraftwerken einen teilweise erheblichen Eingriff in Natur und Landschaft darstellt.

Pumpspeicher-Kraftwerke haben auch nichts mit Öko-Energie zu tun, denn es wird nachts Wasser mit billigem Import-Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken nach oben gepumpt. Italien ist jetzt schon der drittgrößte Stromimporteur der Welt! Tagsüber, in Zeiten des Spitzenbedarfs, erzeugt das herunterströmende Wasser dann teuer zu verkaufenden „Öko“- Strom!

Pumpspeicherwerke, wie jenes, das die „Shout Tyrol Energy“ unter der Präsidentschaft des ehemaligen Farbenspezialisten errichten will, sind  "Energievernichter", weil ja die Stromspeicherung mit ihnen nur einen Wirkungsgrad von 60–80% hat. Sie sind damit sicher nicht geeignet, Stromengpässe zu überwinden und die Umwelt zu entlasten.

Lorenz Puff
Bezirkssprecher Bozen Stadt/Land der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Archiv
Landeshauptmann will Verbraucherzentrale schwächen
Doppelte Staatsbürgerschaft: Sachliche Diskussion führen – Keine Falschinformationen verbreiten

Das könnte dich auch interessieren