Archiv

Schulen und Protzbauten

Allgemein, Archiv

Sie dienen niemandem und kosten viel Geld, die Protzbauten. Geld, das dann bei Schulen,  Krankenhäusern und bei der Sozialfürsorge fehlt. Auch in Bozen wird derzeit ein Protzbau großzügig renoviert, auf dessen Stirnseite ein größenwahnsinniges Regime verkündet: „Hic patriae fines siste signa. Hinc ceteros excoluimus lingua legibus artibus.“ („Hier an den Grenzen des Vaterlandes setze die Feld-Zeichen. Von hier aus bildeten wir die Übrigen durch Sprache, Gesetze und Künste.“)

Die Vermittlung von „Kultur“ an die „Übrigen“ setzt aber Schulen im eigenen Staat voraus, die nicht baufällig, ohne Klopapier und verschmutzt sind.
Am 16. September 2010 hat dazu Cittadinanzattiva, eine italienische Verbraucherinitiative, in Zusammenarbeit mit dem Zivilschutz 82 Schulgebäude in Italien überprüft.
Laut dieser Erhebung ist wenig mehr als eine von drei Schulen in Italien bautechnisch mit der Statik in Ordnung, über die hygienischen, sanitären Eintragung verfügen nur 25% (1 Schule von 4). Ein Drittel der Schulen besitzt keine Brandschutzerklärung.
Im Bericht der Konsumentenorganisation scheinen 4% verschmutzte Sekretariate auf, 13% verschmutzte Turnhallen und 19% nicht gesäuberte Gänge.
Der Putz von den Wänden bröckelt in 5% der Computer- Räume, in 21% der Bäder, und in 29% bei den Eingängen und Gängen der Schulen fällt der Putz von der Decke! Von den Wänden sind es 24%.
Über Nottüren bei Panik verfügen nur 70 % der Schulen, 21% sind nicht behindertengerecht gebaut!
In 24% der überprüften Schulen fehlte ein Verbandskasten, den ich als Bauer bereits mit einem Erntehelfer immer auf der Wiese mitführen muss!
In 35% der Schultoiletten fehlt das Klopapier, Notlösungen lassen sich erahnen!

Dieser Staat mit solchen Schulen wirft andererseits Zweimillionen und siebzigtausend Euro für die Renovierung eines faschistischen Denkmals mit einem „Bildungsauftrag“ gegenüber den „Übrigen“ aus dem Fenster. Ist in Italien der faschistische Putz des Siegesdenkmals wichtiger als jener in den Schulen?

Roland Lang
Leitungsmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT
     

Archiv
Klinische Reform: Warnung vor Zweiklassen- Medizin
Mordfall Tiralongo: Werden Beweismittel unterschlagen um Pusterer-Buam nicht zu begnadigen?

Das könnte dich auch interessieren