Archiv

Eine gefährliche Engstelle ist dem Naturnser Gemeindeausschuss nicht genug

Allgemein, Archiv

Als völligen Nonsens bezeichnet Dietmar Rainer, Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT, die neu errichtete Straßenverengung in Naturns bei der Ortseinfahrt Ost gegenüber dem Drogeriegeschäft Schlecker. Sie stelle eine weitere Gefahr für Verkehrsteilnehmer zu der bereits bestehenden Engstelle an der Ortseinfahrt West dar.

In einer Zeit mit gesteigertem Umweltweltbewusstsein beschließt der
Gemeindeausschuss von Naturns trotz mehrfacher Kritik von Seiten der
Gemeinderäte und ohne deren Miteinbeziehung, eine Engstelle, welche
durch Abbremsen und Anfahren der Autos unnütze und schädliche
CO²-Emissionen hervorruft.

Laut Bürgermeister Andreas Heidegger seien die Straßenverengungen
sinnvoll, denn es solle eine „Torsituation“ in eine verkehrsberuhigte
Zone sein. Es lägen ihm derzeit keine Beschwerden oder Meldungen
bezüglich Gefahren oder Verkehrsunfällen vor, trotz sichtbarer Schäden
an der Beschilderung der Engstelle West.

Die Ortsgruppe der SÜD-TIROLER FREIHEIT Naturns ruft die Bevölkerung
auf, bei eventuellen Schäden oder Kritiken, welche diese jeweils 2.000
Euro teuren „Blumentopf-Engstellen“ verursachen, sich an die Naturnser
Gemeindeverwaltung oder an den Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT
Dietmar Rainer unter info@suedtiroler-freiheit.com zu wenden.

Dietmar Rainer
Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT in Naturns

Vergessliche Heuchler
Größte Lebensmittelkette Südtirols verwendet mehrsprachige Etiketten

Das könnte dich auch interessieren