Archiv

Größte Lebensmittelkette Südtirols verwendet mehrsprachige Etiketten

Allgemein, Archiv

Als einen Schritt in die richtige Richtung bezeichnet die SÜD-TIROLER FREIHEIT die neuerdings in größeren Supermärkten angebotenen Nudelprodukte Despar. Die in Italien produzierten Teigwaren für die Despar haben neben ihren italienischen typischen Eigennamen (Fusili, Pennete, Risoni) die weiteren Angaben mehrsprachig auf den Etiketten. Diese Packungen zeigen, so Roland Lang, dass ohne weiteres mehrere Sprachen auf der Verpackung Platz haben.

In sechs Sprachen wird Kochzeit, Zubereitung, Verfallsdatum und das
Nettogewicht angegeben. Besonders wichtig für Allergiker und kritische
Konsumenten: Die Zutaten, „enthält Gluten“ und der durchschnittliche
Nährwert! Alles in mehreren Sprachen, einfach kundenfreundlich!

Damit wird auch der Rechtsakt und die Richtlinie 2000/ 13/EG des
Europäischen Parlamentes und des Rates vom 20. September 2000
berücksichtigt, wo der letzte Passus befindet:

„VERWENDUNG DER SPRACHEN FÜR DIE ETIKETTIERUNG
Am 10. November 1993 hat die Kommission eine Mitteilung über die
Verwendung der Sprachen beim Inverkehrbringen von Lebensmitteln
(Auslegung der Rechtsvorschriften) im Anschluss an das Urteil „Peeters"
genehmigt [KOM(93) 532 endg. – Amtsblatt C 345 vom 23.12.1993].
In dieser Mitteilung weist die Kommission darauf hin, dass die
Etikettierung von Lebensmitteln, die ohne Weiterverarbeitung an
Letztverbraucher verkauft werden, in einer leicht verständlichen Sprache
abzufassen ist; dies ist/sind im Allgemeinen die Amtssprache(n) des
Landes, in dem der Verkauf erfolgt. Allerdings dürfen Ausdrücke in einer
Fremdsprache, die für den Käufer leicht verständlich sind, verwendet
werden.“


Amtssprachen sind in Südtirol deutsch und italienisch!

Es bleibt zu hoffen, so die SÜD-TIROLER FREIHEIT, dass den
mehrsprachigen Nudeln weitere mehrsprachige Etiketten auf Lebensmittel
folgen werden. Im Interesse des Kunden, der Gesundheit und der immer
größeren Sprachenvielfalt in Südtirol.

Roland Lang

Leitungsmitglied der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Eine gefährliche Engstelle ist dem Naturnser Gemeindeausschuss nicht genug
Gespräch mit dem Quästor

Das könnte dich auch interessieren