Archiv

Bündnis Taufers 2010: Finanzierungsplan Cascade gestorben- erste Finanzspritze notwendig

Allgemein, Archiv

Wie vom Oppositionsbündnis Taufers2010 befürchtet tritt nun das ein, was bis dato immer vom Bürgermeister Innerbichler abgestritten wurde. Der Finanzierungsplan der Cascade entpuppt sich inmitten der Bauphase als nicht umsetzbar. Bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag wurde eine Bilanzänderung zur Abstimmung gebracht, in der 3,5 Mio. Euro abgesegnet werden mussten, damit die Bauarbeiten nicht ins Stocken geraten, so der Bürgermeister.

Da die gemeindeeigene Gesellschaft, Sportcenter GmbH, die für den Bau
des Schwimmbades beauftragt wurde jedoch nicht kreditwürdig ist müsse
man einen Kredit über die Gemeinde aufnehmen, zurückzahlen würde man
diesen dann mit den Mehreinnahmen, die die
Elektroverteilergenossenschaft durch die Verteilung des gemeindeeigenen
Stromes generiere. Taufers2010 stellte diesbezüglich die Frage in den
Raum, ob dies rechtlich in Ordnung sei, da man hier Gemeindeinteressen
und die Interessen der Mitglieder der Genossenschaft vermische, denn es
kann nicht im Interesse der Mitglieder der Genossenschaft sein, dass von
dieser Gelder abgezweigt werden, um damit Kredite der Gemeinde
zurückzuzahlen. Letztendlich wird auch dadurch immer der Gemeindebürger
zur Kasse gebeten, da diese Gelder anderwärtig eingesetzt werden
könnten. Dringende Projekte würden anstehen: Die Sanierung der
Grundschulen in Sand, Ahornach und Rein, welche bedeutend
Kostenaufwändiger sind als gedacht, wie der Bürgermeister selbst
zugegeben hat, der Kindergarten von Sand oder die Sicherstellung von
Rad- und Gehwegen. Und auch die Vereine welche Vereinslokale nutzen
müssen zukünftig zur Kasse gebeten werden.

Der Gemeinderat Haymo Laner unterstreicht, dass nun das eintritt wovor
das Bündnis bereits im Wahlkampf gewarnt hat. Die Kosten für das
Prestigeprojekt Cascade werden letztendlich die Bürger tragen müssen,
wir werden weiterhin sehr aufmerksam sein, dass soziale Projekte nicht
darunter leiden. Der Finanzierungsplan wird wohl weiter bröckeln, woher
diese Gelder dann genommen werden sei man gespannt, so das
Oppositionsbündnis. Positiv ist dass der Bürgermeister bereit ist die
vom Bündnis stets geforderte Erweiterung des Kindergartens in Mühlen mit
Gemeindemitteln zu finanzieren um diese kurzfristig umzusetzen.

Parteienbündnis

TAUFERS 2010
www.taufers2010.com

Plastik, Blech und Faschismus für Hinweisschilder: Keine gewachsene Ortsnamen und einheimisches Holz
Tag der Befreiung in Italien: Danach „Kirchn“ für den Duce“

Das könnte dich auch interessieren