Archiv

Aktuelle Fragestunde Mai-Session: Obelisk in Lana

Allgemein, Anfragen, Archiv, Landtag

Vor einigen Jahren wurde der faschistische Obelisk in Lana, welcher an der Gampenkreuzung den Beginn der Gampenstraße markierte, im Zuge der Errichtung eines Kreisverkehres dort entfernt und einige Kilometer weiter, an der Kreuzung zu Tscherms und Sinich wieder neu aufgestellt. Angesichts der Tatsache, dass es sich hiebei um ein faschistisches Relikt handelt, an welchem noch immer das Liktorenbündel sichtbar ist, aber auch aufgrund des Umstandes, dass die eingemeißelten Kilometerangaben durch den neuen Aufstellungsort nicht mehr stimmen, ergeben sich folgende Fragen:

1)    Stimmt es, dass das Land nunmehr der Eigentümer dieses Obelisken ist?

2)    Warum wurde der Obelisk vor einigen Jahren an anderer Stelle neu errichtet? Wie viel hat das gekostet und wer hat das bezahlt?

3)    Welche Pläne hat das Land in Bezug auf den faschistischen Obelisk in Lana?

4)    Würde es der Gemeinde Lana erlaubt, dieses faschistische Relikt zu entfernen, wenn sich der Gemeinderat mehrheitlich dafür ausspricht?

L.-Abg. Sven Knoll

L.-Abg. Eva Klotz

SÜD-TIROLER FREIHEIT
Freies Bündnis für Tirol

, , ,
Gegenfragen an Manuel Raffin
Städtepartner Bozner Blumenmarkt: Steter Blick nach Süden

Das könnte dich auch interessieren