Archiv

Referendum am 12. und 13. Juni 2011: Wahlempfehlung und Wahlaufruf zum Referendum 2011

Allgemein, Archiv

Der Hauptausschuss der SÜD-TIROLER FREIHEIT empfiehlt beim anstehenden Referendum vier Mal mit Ja zu stimmen. Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT hat in den vergangen Wochen mit rund 700 Plakaten landesweit ihre Empfehlung zum Referendum plakatiert und ruft dazu auf, am anstehenden Referendum teilzunehmen.

Die Plakate der SÜD-TIROLER FREIHEIT enthalten ausdrücklich den Hinweis,
dass Süd-Tirol ohne Italien die Probleme, die bei der Volksabstimmung
zur Abstimmung kommen, nicht hätte. Laut SÜD-TIROLER FREIHEIT könnte
Süd-Tirol ohne Italien viele Probleme besser lösen.

Stellungnahme zu den einzelnen Fragen:

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT spricht sich klar gegen die Privatisierung der
Trinkwasserversorgung aus; Wasser muss weiterhin in öffentlicher Hand
bleiben. Ebenso ist die Bewegung dagegen, dass privaten Betreibern ein
fixer Gewinn auf die Trinkwassergebühren garantiert wird.

Der Hauptausschuss der Bewegung ist dafür, dass der Bau von Atomkraftwerken auf italienischem Staatsgebiet verboten bleibt.

Bei der letzten Frage richtet sich die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT
nach dem Grundsatz, wonach das Gesetz für alle gleich sein muss. Demnach
sollen auch der Ministerpräsident und die Minister während ihrer
Amtsperiode bei strafrechtlichen Gerichtsverhandlungen erscheinen
müssen.

Die Wahlempfehlung der SÜD-TIROLER FREIEHEIT lautet somit, bei allen vier Fragen mit Ja zu stimmen.

Hauptausschuss der SÜD-TIROLER FREIHEIT

Archiv
Militärschießstand in Kaltern: Landesregierung hat Gemeinden nicht einmal informiert
Eigenständige Vertretung Süd-Tirols in der OSZE – Antrag der SÜD-TIROLER FREIHEIT angenommen

Das könnte dich auch interessieren