Archiv

Gegen Zerstörung des Kleinodes Hotel Post in Sexten

Allgemein, Anfragen, Archiv, Landtag

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT schließt sich den Protesten gegen die Zerstörung des Ensembles in Sexten – St. Veit durch den Abriss des Hotel Post an, welches nach Entwurf des großen Architekten Holzmeister erbaut worden ist und von jeher ein Kleinod darstellt.
Eva Klotz und Sven Knoll haben dazu eine Anfrage für die Aktuelle Fragestunde in der kommenden Woche eingebracht: 

Fragestunde Juli 2011: Abriss des Hotel Post in Sexten
Der Gemeinderat Sexten hat am 10.03.2011 einstimmig eine Änderung des Bauleitplanes betreffend den Ensembleschutz im Gemeindegebiet beschlossen. Die einzige Bauzone, die mit Ensembleschutz belegt wurde, ist der Kernbereich der Ortschaft Sexten-St.Veit. Der Bereich umfasst Pfarrkirche, Friedhof, Widum, alte Schule, Pfeifhoferhaus, Rathaus, den Gasthof zur Post und das Rudolf –Stolz- Museum. Der Bürgermeister hat auf Anfrage eines Vertreters der Bürgerliste bestätigt, dass ab diesem Zeitpunkt in dieser Zone nichts verändert werden kann (Sperrfrist), bis der Gemeindetechniker die Durchführungs-Bestimmungen erarbeitet hat.
Wie ist es möglich,  dass in diesem konkreten Fall der Ensembleschutz nach wenigen Monaten einfach über Bord geworfen, und der Charakter des Dorfzentrums durch den Abriss des Hotel Post unwiederbringlich verändert wird?
Wird die Landesverwaltung dem auf den Grund gehen, auch um auszuschließen, dass es zu Wahrnehmung von Privatinteressen kommen kann?

Lt. Abg. Dr. Eva Klotz
Lt. Abg. Sven Knoll                                                      7. 7. 2011

, , ,
EVTZ – Europaregion Tirol
Süd- Sudan: Neuer Staat durch Selbstbestimmung

Das könnte dich auch interessieren