Archiv

Zukunftsfrage Südtirols muss uns wichtiger sein als jene Italiens!

Allgemein, Archiv

Die Landtagsabgeordnete der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT, Eva Klotz, fordert angesichts der Entwicklung in Europa und im Staat Italien dazu auf, sich unverzüglich ernsthaft mit der Zukunftsfrage Südtirols zu befassen. Die Zukunft Südtirols muss den politisch Verantwortlichen jetzt wichtiger sein als jene Italiens und als Tagesgeschäfte!

Alles deutet darauf hin, dass Bossis Lega schon aus Gründen der Selbsterhaltung Ernst macht mit der Sezession, also der Abspaltung Padaniens von Italien. Bossis Äußerung vom 19. Juli „Die Spaltung wäre die ideale Lösung, damit wären alle einverstanden“ und jene der letzten Tage: „Das Ende Italiens ist gekommen, und es ist zu spät, die Gründung Padaniens zu verhindern“, sollte die  politischen Verantwortungsträger Südtirol aufrütteln!

Eva Klotz warnt davor, weiter kostbare Zeit zu verlieren: Südtirol muss jetzt die Weichen stellen, um später weitere Bevormundung abzuwenden. Die Vorbereitungen müssen vor der Abspaltung des Nordens erfolgen, um danach nicht ziellos dazustehen, denn dann entscheiden wieder andere!
Es darf nicht soweit kommen, dass Südtirol dann nur noch wählen kann, bei Rest-  Italien zu bleiben oder Teil Padaniens zu werden. Um selbst über die eigene Zukunft bestimmen zu können, sind die nötigen politischen und verwaltungsrechtlichen Vorbereitungen jetzt zu treffen. Südtirol hat genug helle Köpfe und Institutionen, die mit dieser Aufgabe betraut werden können!

Lt. Abg. Dr. Eva Klotz

,
Aktuelle Fragestunde September: Geschichtssymposium – 150 Jahre Italien
Ortsnamen: Ausverkauf der kulturellen Identität- Hoffnung auf Rücktritt von Regionen- Minister Fitto

Das könnte dich auch interessieren