Archiv

SÜD-TIROLER FREIHEIT schickt ital. Staatspräsidenten und dem Innenminister ein Tiroler Merkheft

Allgemein, Archiv

Angesichts der entbrannten Polemik um das Tiroler Merkheft der SÜD-TIROLER FREIHEIT, welches zu Anfragen im Parlament und sogar zu Interventionen beim Staatspräsidenten geführt hat, bekommen der italienische Staatspräsident Napolitano und der Innenminister Maroni nun jeweils ein Exemplar des Tiroler Merkheftes von der SÜD-TIROLER FREIHEIT zugeschickt, damit sich diese selbst ein Bild davon machen können.

Es ist bezeichnend für den Zustand Italiens, wenn ein kleines Merkheft der SÜD-TIROLER FREIHEIT bereits die Einheit des italienischen Staates zu erschüttern vermag, und dieses Merkheft somit zu einer Staatsaffäre wird, so Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der SÜD-TIROLER FREIHEIT.

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT zeigt sich überzeugt davon, dass vor allem Innenminister Maroni viel Freude mit diesem Merkheft haben wird. Bei einem Treffen in Bozen berichtete Maroni den Landtagsabgeordneten der SÜD-TIROLER FREIHEIT nämlich, dass aufgrund der Sezessionsbestrebungen seiner Partei auch gegen ihn wegen Anschlags auf die Einheit des Staates ermittelt wurde.

Außenminister Frattini sei in diesem Zusammenhang nochmals dafür gedankt, dass er Süd-Tirol als außenpolitische Agenda behandelt, und sich die italienische Staatspolitik somit lieber um ein Merkheft kümmert, als um das Ansehen Italiens in der Welt und um notwendige Reformen.
Frattini leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag für den unaufhaltsamen Niedergang Italiens und somit für eine baldige Zukunft Süd-Tirols ohne Italien.

L.-Abg. Sven Knoll
SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Gnocca und „Fatti scopare“: Dekadente Auswüchse im Parlament
Weltnaturerbe und Skipläne in Sexten

Das könnte dich auch interessieren