Archiv

Hakenkreuz auf österr. Fahnen in Italien: Bundesministerium für Justiz und Botschaft befasst

Allgemein, Archiv

In einem "offenen Brief" an den Bundeskanzler von Österreich, Werner Faymann, sowie an den Außenminister Michael Spindelegger hat Roland Lang von der SÜD-TIROLER FREIHEIT im Februar 2012 darauf hingewiesen, dass in Italien Fahnen und Aufkleber mit der österreichischen Fahne und Hakenkreuz verkauft werden. Sie sind auch im Internet erhältlich. Als Südtiroler und Angehöriger der österreichischen Minderheit in Italien ersuchte Lang im Namen der SÜD-TIROLER FREIHEIT, diesem indirekt auch die Süd-Tiroler beleidigenden Spuk ein Ende zu machen.

In einem Antwortschreiben hat das Außenministerium nun mitgeteilt, dass sich sowohl das Österreichische Bundesministerium für Justiz als auch die Österreichische Botschaft damit befasst werden.

"Es gilt überall und immer dem Rechtsradikalismus zu bekämpfen, der soviel Leid über Europa gebracht hat“ stellt Roland Lang zufrieden fest.

Nachstehend das Antwortschreiben:

BUNDESMINISTERIUM

FÜR EUROPÄISCHE UND INTERNATIONALE

ANGELEGENHEITEN

GZ. BmeiA-IT.4.13.08/0001-IV.1/2012

Wien, am 29. März 2012

Herrn

Roland LANG

roland.lang@hotmail.com

Betreff: LANG Roland/Südtirol; Beleidigung der österreichischen Fahne in Italien – Offener Brief an HBK + HBM

Sehr geehrter Herr Lang!

Zu dem von Ihnen an Herrn Bundeskanzler Werner Faymann und Herrn Vizekanzler Dr. Michael Spindeleger gerichteten Mails darf ich Ihnen mitteilen, dass sowohl das Österreichische Bundesministerium für Justiz als auch die Österreichische Botschaft in Rom befasst wurden.

Ich werde Sie sehr gerne über die weiteren in der Angelegenheit gesetzten Schritte in Kenntnis setzen und danke Ihnen für die Weiterleitung der Informationen.

Mit freundlichen Grüßen

Botschafterin

Mag. Elisabeth Ellison-Kramer

(Leiterin der Abteilung IV.1)

Archiv
Mit Hymnenzwang bricht Italien den Pariser Vertrag! Worauf wartet SVP denn noch?
Welche Autonomie?

Das könnte dich auch interessieren