Archiv

Der Schuldenberg Italiens und Durnwalder

Allgemein, Archiv

Schlimmstenfalls gehen wir halt mit Italien unter, so der LH bei der Pressekonferenz in Pfalzen. Bei so viel Patriotismus bleibt wohl auch einem On. Seppi die Luft weg. Wie schnell sich das Blatt wendet: Die Großväter kämpften gegen diesen Aggressor, die Nachkommen gehen lieber mit diesem maroden Staat unter, als sich davon zu lösen.

Auch unsere Spitzensportler kämpfen immer schon für die Tricolore, wen soll’s wundern bei solchen Vorbildern? Wundern kann man sich aber, dass die relativ gut dastehenden Südtiroler (Zitat des LH) nicht wahrnehmen, dass Generationen am Abbau des italienischen Schuldenberges bluten und verbluten werden. Nun, nachdem in all den Jahren herauf auch nie ein Sterbenswörtlein über einen Freistaat in Rom verloren wurde (Magnagos Blankoscheck?), weiß die SVP trotzdem ganz genau, dass ein solcher reine Illusion sei. Der K(r)amp um die Vollautonomie geht also weiter, gekämpft wird vor allem für die Vervollständigung der Namensfälschungen, der Flugplatzerweiterung und das Millardenloch BBT. Wenn dies alles durchgeboxt ist, wird man feststellen, dass sich Südtirol, als Teil Tirols, längst abgeschafft hat.

Ivo Hechensteiner, St. Pauls

Durnwalders Sommer-Pressekonferenz: Beitrag leisten!
Rechtspopulismus und Neofaschismus in Italien: Ein kleiner Streifzug

Das könnte dich auch interessieren