Archiv

Fragestunde Oktober 2012: Finanzielle Zusagen für Skiliftprojekte in Sexten?

Allgemein, Archiv

Die Sextner Dolomiten – AG hat trotz Baustopps, den das Verwaltungsgericht Bozen verhängte, an einem neuen Projekt der Skipistenerweiterungen gearbeitet, das keine wesentlichen Verbesserungen für Natur und Umwelt bringt. Im Rahmen des von der AG beantragten UVP- Verfahrens stellte sie am 14.09.2012 das Projekt und die von ihren Experten verfasste Umweltverträglichkeitsstudie im Haus Sexten vor. 

An dem Abend sprach der Präsident der Sextner Dolomiten AG, Franz Senfter, über die finanzielle Situation der Liftgesellschaft. Er behauptete unter anderem, die Landespolitik habe 7,5 Millionen Euro für dieses Vorhaben zugesagt, also ca. ein Drittel der Kosten des gesamten Projekts.

Wie kann er das behaupten? Was ist Sache? Wer hat solche Zusagen gemacht? Gibt es mündliche Versprechen, wenn ja, von welcher Seite?

Will die Landesregierung mit Steuergeldern beitragen, Natur und Umwelt irreversibel zu zerstören und die Gefahr von Überschwemmungen und Murenabgängen in diesem sensiblen Gebiet zu erhöhen?

Lt. Abg. Eva Klotz

Lt. Abg. Sven Knoll

27. 9. 2012

, ,
Zweisprachigkeit bei Eisenbahn ein Fremdwort
LH Durnwalder sollte sich an Kataloniens Regierungschef ein Beispiel nehmen!

Das könnte dich auch interessieren