Archiv

Nein zu Elektrosmog durch unkontrolliertes Errichten neuer Handy-Funkmasten

Allgemein, Archiv

Die Landtagsabgeordneten der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Sven Knoll und Eva Klotz, sprechen den Bürgerbewegungen, Konsumentenschützern und Ärzten  ihre volle Solidarität und Unterstützung aus, die gegen Artikel 29 des Dekrets zur Wirtschaftsentwicklung der Regierung Monti Sturm laufen, mit dem Handymasten jederzeit und überall neu installiert und Grundeigentümer dafür sogar enteignet werden können. Die Umsetzung dieser Maßnahme bedeutet schlichtweg eine Verletzung der Grundrechte auf Eigentum und auf körperliche Unversehrtheit.

Es ist skandalös, dass Grundeigentümer zukünftig wahllos enteignet werden können, um neue Handy-Funkmasten zu errichten und auch keinerlei Rücksicht auf die Gesundheit der Bevölkerung genommen wird.

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT hat heute umgehend einen Beschlußantrag im Landtag eingereicht, mit dem die italienische Regierung aufgefordert wird, die Neuregelung der Funkmasten der vierten Generation (4G), sowie die Bestimmungen zur  Messung des Elektrosmogs vom Dekret zur Wirtschaftsentwicklung auszuklammern und den ganzen Bereich zum Schutze der Bürger neu zu regeln.

L.-Abg. Sven Knoll
L.-Abg. Eva Klotz
SÜD-TIROLER FREIHEIT

, ,
Starke Frauen
Heimatbund begrüßt Carabinierioberst mit Buch über Folterungen

Das könnte dich auch interessieren