Archiv

Zweierlei Maß des Brixner Stadtrates

Allgemein, Archiv

Der Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Hartmuth Staffler, protestiert dagegen, dass der BrixnerStadtrat dem Komitee gegen den Seilbahn-Standort am Bahnhof nur ein einziges Mal eine öffentliche Unterschriftensammlung genehmigt hat, während die Befürworter einer Straßenbenennung nach der „Brigata Alpina Tridentina“ laut Medienberichtenzwei Unterschriftensammlungen auf Gemeindegrund durchführen dürfen.

Diese ungleiche Behandlung ist absolut nicht gerechtfertigt, zumal die Gegner der Seilbahnstation am Bahnhof ein von vielen Brixnernaller Volksgruppen geteiltes echtes Anliegen vertreten, während die Befürworter der „Tridentina“-Straße mit ihrer nationalistischen Forderung sich klar gegen das friedliche Zusammenleben richten. Die Bezeichnung „Tridentina“ beruft sich nicht auf die Stadt Trient, sondern auf die nationalistische Namenserfindung „Venezia Tridentina“ für Süd-Tirol und ist daher entschieden abzulehnen.

Zudem sprechen die Beteiligung der Alpini an faschistischen Kriegsverbrechen und das undemokratische Verhalten der „Brigata Tridentina“ in den 51 Jahren ihres Aufenthaltes in Brixen gegen eine Straßenbenennung nach dieser Einheit, abgesehen davon dass Straßenbenennungen nach militärischen Einheiten heute allgemein überholt sein sollten.

Hartmuth Staffler
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit

Brixen, 04.10.2012

Süd-Tirol braucht ein eigenes Renteninstitut
Süd-Tiroler Freiheit für Großkundgebung

Das könnte dich auch interessieren