Archiv

Italienische Wahlen 2013

Allgemein, Archiv

Die SVP hält parteiinterne Vorwahlen ab, und 60% der angeblichen Mitglieder machen vom demokratischen Recht NICHT Gebrauch. Kandidaten für das Römische Parlament freuen sich, wie kleine Kinder zu Weihnachten, auf Rom. Wissen sie nicht, dass dort die Mafia das Sagen hat? Sicher, es gibt auch eine Handvoll Ehrliche. 

Parteien mit faschistischem Gedankengut sind aber kein Problem für den Regierungspalast. Auch leichte Frauen, die einmal in einem harten Geschäft ihren Dienst anboten, dürfen in einem so ehrenwerten Haus nicht fehlen. Da ist das bisschen Bunga- Bunga  das kleinste Übel. Die zauberhaften Kandidaten/innen, haben auch solche Fähigkeiten, denn sie lassen Milliarden verschwinden, wie weg- gezaubert.

Kein Wunder, wenn die SVP Kandidaten unterstützt, die Politikverdrossene sind wie Herr Palermo. Der Politikverdrossene wird die Volle – Autonomie für Volle – Politiker – und Verdrossene neu schreiben, und auch endlich international absichern, unter den Augen der Österreicher.

Allerdings hatten wir erst kürzlich Zustände wie in Palermo, nämlich in Sulden, wo Müllberge in Augenhöhe mit König Ortler stehen. Der Grün, Weis, Roten Edelweiß- Partei haben wir es zu verdanken, wenn wir in Zukunft am Römischen Kuchen der Mafia mitnaschen dürfen. Bravo Fratelli!

Gerhard Pali, Prad am Stj.

Ausbau der Zugverbindung nach Rom: Flughafen Bozen überflüssig!
Bozen: Italiener zu 31% für eine Loslösung von Rom Heimatbund veröffentlicht repräsentative Umfrage

Das könnte dich auch interessieren