Archiv

Gemeinde Naturns senkt IMU-Steuer auf Hauptwohnungen nicht!

Allgemein, Archiv

Bei der letzten Gemeinderatssitzung in Naturns standen die neue Verordnung und die Tarife der Gemeindesteuer auf Immobilien IMU für das Jahr 2013 auf der Tagesordnung. Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung setzte die Gemeinde Naturns eine Arbeitsgruppe IMU ein, die die Tarife überarbeiten sollte. Die Arbeitsgruppe bestand hauptsächlich aus SVP-Vertretern und sie unterstütze dort den Vorschlag von der Opposition, vertreten durch den Gemeinderat Rainer Dietmar, die Hauptwohnung zu entlasten und die Mindereinnahmen durch Erhöhung der Zweitwohnung etwas auszugleichen, nicht.

Der Vorschlag von Dietmar Rainer, Gemeinderatsmitglied der Bewegung
SÜD-TIROLER FREIHEIT, die Hauptwohnungen, die sogenannte Erstwohnungen,
durch Erhöhung des Freibetrages steuerlich zu entlasten, wurde auch bei
der Gemeinderatssitzung mehrheitlich nicht angenommen.

Um diese
Mindereinnahmen für die Gemeinde etwas auszugleichen, schlug die
Opposition nochmal durch Antrag von Wolfgang Stocker (Freiheitliche)
vor, den Tarif für die Zweitwohnungen zu erhöhen. Auch dieser Vorschlag
wurde abgelehnt. Lediglich der Vorschlag Stockers, Wohnungen von
Besitzern, welche den ehemaligen Lebenspartnern zugesprochen worden sind,
unter gewissen Voraussetzung steuerlich zu entlasten, wurde angenommen.

Die
Gemeinde darf nun für den Staat brav den Steuereintreiber spielen. Ab
sofort geht mit der neuen Verordnung die gesamte IMU-Steuer der
Katastergruppe D zur Gänze direkt an den Staat. Dafür bleiben die
Steuereinnahmen der anderen Katasterkategorien, im Gegensatz zum
Vorjahr, der Gemeinde, wodurch eine Mehreinnahme der Gemeinde gegenüber
2012 entstanden wäre, welche jedoch auch dem Staat zu zahlen sei, nur
stünden die Tarife dieses Abkommens noch nicht fest.
Sollte doch eine
Mehreinnahme übrig bleiben, ist die Opposition der Meinung, dass diese den Steuerzahlern der Hauptwohnung zu Gute kommen sollten, und
nicht für Veranstaltungen der Wirtschaft, wie die SVP bei den Sitzungen
der Arbeitsgruppe vorgeschlagen hat.

Die Naturnser Eigentrümer
einer Hauptwohnung dürfen sich somit über die kommende gleich hohe
IMU-Rechnung bei dem Staat Italien und bei der SVP bedanken.

Dietmar Rainer
Gemeinderatsmitglied der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT – Naturns

Plakat-Aktion: SÜD-TIROL IST NICHT ITALIEN – Neue Anzeige für klare Aussage
Einladung – Bundesversammlung des Südtiroler Heimatbundes in Vilpian

Das könnte dich auch interessieren