Archiv

SÜD-TIROLER FREIHEIT veröffentlicht Original- Tonbandaufnahmen des geheimen Radiosenders der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer der 60er Jahre

Allgemein, Archiv

„Hier spricht Radio Freies Tirol – Der Sender der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer“. Nach fast 50 Jahren ertönt erstmals wieder die Stimme des geheimen Radiosenders der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer. Am 12. Dezember 1965 wurde vom Haus des Schützenhauptmannes von Oberperfuß in Nordtirol die erste Sendung der Tiroler Freiheitskämpfer auf 97 Megahertz gesendet. Mit diesem Sender wurden in ganz Tirol Informationen zum Freiheitskampf verbreitet und in mehreren Sprachen für die Selbstbestimmung Süd-Tirols geworben. Die SÜD-TIROLER FREIHEIT hat Original- Tonbandaufnahmen dieser Radiosendungen ausfindig gemacht und digitalisiert, um sie der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Es ist ein spannender Einblick in die Geschichte des Süd-Tiroler Freiheitskampfes der 60er Jahre, der zeigt, dass sich der Freiheitskampf nicht nur auf demonstrative Anschläge konzentrierte, sondern auch auf Information und Aufklärung setzte. So wurden unter anderem auch Botschaften in englischer, französischer, russischer und italienischer Sprache gesendet, um ein größtmögliches Publikum über den Freiheitskampf in Süd-Tirol zu informieren.

Unter dem Titel „Die Radiopiraten“ kündigte die Wiener „Wochenpresse“ am 1. Dezember 1965 an, dass die Tiroler Freiheitskämpfer einen Geheimsender installieren wollen, der in Nord- und Süd-Tirol tätig werden soll. Diese Ankündigung schlug ein wie eine Bombe. Die gesamte österreichische Presse druckte diese Meldung, die von der Austria-Presse-Agentur (APA) verbreitet und auch von Radio Tirol ausgestrahlt wurde. Sieben überregionale bundesdeutsche, einige schweizerische und zahlreiche italienische Zeitungen brachten die Meldung in großer Aufmachung.

Aus Rom wurde gemeldet, dass in Regierungskreisen angesichts der nunmehr gegebenen technischen Möglichkeit der Freiheitskämpfer, ihre politischen Standpunkte über Radio zu verbreiten, großes Unbehagen herrsche.

Mit Stellungnahmen zu politischen Entwicklungen, Aufrufen an die Bevölkerung, Botschaften an das Militär und geheimen Nachrichten an diverse Einsatztruppen des BAS sendete das Tiroler Geheimradio von wechselnden Standpunkten aus Woche für Woche die Botschaften über den Äther.

Auf einem der Tonbänder befindet sich eine besondere Rarität, nämlich eine Botschaft des Freiheitskämpfers Jörg Klotz, der den in italienischen Gefängnissen befindlichen Freiheitskämpfern Mut zuspricht.

Trotz eines Großaufgebotes von Peilwagen, Bespitzelung durch italienische Geheimdienste und medialer Hetze der italienischen Tageszeitungen, wurden der Sender nie entdeckt und die Betreiber nie ausfindig gemacht.

Nach fast 50 Jahren brechen nun zwei der Hauptorganisatoren -Herlinde und Claudius Molling aus Innsbruck- ihr Schweigen und haben heute Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz ausführlich über die Entstehung und ihre Beteiligung am geheimen Sender „Radio Freies Tirol“ berichtet

Die Tonbänder mit den Radioaufnahmen sind unschätzbare Zeugnisse der Süd-Tiroler Zeitgeschichte. Die Magnetophonbänder sind jedoch sehr empfindlich und zerfallen mit den Jahren, auch gibt es heute kaum mehr Geräte, auf denen diese abgespielt werden können. Die SÜD-TIROLER FREIHEIT hat daher die Aufnahmen digitalisiert, um sie der Nachwelt zu erhalten und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In den kommenden Wochen wird die SÜD-TIROLER FREIHEIT –jeweils am Montag– die Radiosendungen in chronologischer Reihenfolge auf der Homepage www.suedtiroler-freiheit.com veröffentlichen. Ab sofort heißt es jeden Montag wieder: „Hier spricht Radio Freies Tirol – Der Sender der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer“.

SÜD-TIROLER FREIHEIT

Freies Bündnis für Tirol

Hier die Folge 1:

Mehrwertsteuererhöhung: Weiterer Nachteil für Süd-Tirol, weil wir noch Teil dieses Staates sind
Beschlussantrag zur getrennten Sammlung von Getränkekartons (Tetra Pak) im Wertstoffhof

Das könnte dich auch interessieren