Archiv

Bezirk Bozen Stadt und Land stellt 6 Landtagskandidaten

Allgemein, Archiv

Der Bezirk Bozen Stadt und Land der SÜD-TIROLER FREIHEIT nimmt Fahrt Richtung Landesparlament auf. Der Bezirk wird mit sechs Kandidaten bei Landtagswahl im Herbst antreten. Es sind dies Dr. Eva Klotz, Roland Lang, Lorenz Puff, Veronika Renner, Germar Campidell und Dr. Erika Unterkalmsteiner.


Laut Landtagskandidat Roland Lang ist es besonders wichtig, dass der Bezirk Bozen und die Landeshauptstadt gut im Landtag vertreten ist. Bozen verlangt wegen der dort lebenden deutschen und ladinischen Minderheit unsere besondere politische Aufmerksamkeit. Die Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern führt besonders in Bozen zu vielen Problemen. Diese Zuwanderung darf keinesfalls zu Lasten der alteingesessenen Bozner, Rentschner, Zwölfmalgreiner und Grieser gehen. Deshalb müssen die deutschen und ladinischen Vereine durch das Land besonders gefördert werden. Bozen darf keinesfalls für politischen Kuhhandel im Landhaus missbraucht oder ausgebootet werden. Die weitere Verbauung Bozens und die damit einhergehende Förderung der zügellosen Einwanderung muss gestoppt werden.

Die Beseitigung aller faschistischen Relikte, einschließlich der Tolomeischen Ortsnamen, muss dringend in Angriff genommen werden. Die Aufarbeitung der Verbrechen der faschistischen und nazistischen Diktaturen an Südtirol muss endlich auch in den Schulbüchern angegangen werden.

Um Kosten für unsere KandidatenInnen zu sparen, haben wir zusammen mit den anderen Bezirken einen Kleinbus angekauft, so die Kandidaten der SÜD-TIROLER FREIHEIT Bezirk Bozen Stadt/Land. Mit ihm werden wir in unserem Bezirk gemeinsam unterwegs sein und Sorgen und Anregungen der Menschen entgegennehmen.

Die Selbstbestimmung ist das Hauptanliegen der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT, die es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Zukunft Süd-Tirols ohne Italien durch einer Volksabstimmung zu erreichen.

Unsere Kandidaten für das Landesparlament sind:

Dr. Eva Klotz, Bozen, 62 Jahre, Landtagsabgeordnete
Mit liegt am Herzen, dass der unsinnige Flughafen geschlossen wird, und dass die Plätze für die deutschen Kinder in den Kindergärten garantiert sind.

Veronika Renner, Völs am Schlern, 28 Jahre, Sekretärin
Veronika Renner setzt sich besonders für die steuerliche Entlastung sowie den Bürokratieabbau in unserem Land ein. Besonders die Unterstützung und Stärkung der Familien sowie die Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes ist Ihr ein Herzensanliegen.

Roland Lang, Terlan, 52 Jahre, Bauer
Es muss alles getan werden, damit unsere Nachkommen noch unsere Tiroler Identität leben können. Dazu zählt das Festhalten an unseren eigenen Schulen und unseren Traditionen. Besonders Bozen braucht wegen der ehemaligen und neuen Zuwanderung Vereine und Organisationen, die unserer Jugend Heimat geben.

Lorenz Puff, Gries/Bozen, 44 Jahre, Unternehmer
Moderne Planungskonzepte mit logischer Entwicklung der Stadt und Gemeinden, sowie den räumlichen und sozialen Strukturen im Bezirk. Gerechter Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange mit dem Ziel der Konfliktminimierung.

Dr. Erika Unterkalmsteiner, Sarntal, 27 Jahre, Lehrerin
Ich möchte mich aktiv für den Erhalt der Tradition und Kultur unserer Heimat und die Belange der Süd-Tiroler einsetzen. Erika Unterkalmsteiner steht besonders für den Erhalt der deutschen Muttersprache, die Bewahrung des Tiroler Kulturgutes in Süd-Tirol
und die Anpassung des Bildungssystems an die Bedürfnisse der Schüler und Lehrer.

Germar Campidell, Bozen, 32 Jahre, Student
Besonders am Herzen liegt mir die Beseitigung der Diskriminierung der deutschen Sprache bei Ämtern und öffentlichen Einrichtungen in der Landeshauptstadt. Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Verbot der Bettlerbanden, die eine Zumutung für Einheimische und Touristen darstellen.

Lorenz Puff
Berzirkssprecher von Bozen Stadt/Land der SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Landtagskandidaten stellen sich vor: Heute Cristian Kollmann
Terminankündigung – 23. August 2013: SÜD-TIROLER FREIHEIT in Schlanders

Das könnte dich auch interessieren