Archiv

Landesversammlung der SÜD-TIROLER FREIHEIT: "Nicht der Wind macht die Richtung, sondern die Segel"

Mehr als 180 Mitglieder und Sympathisanten nahmen gestern an der 7. ordentlichen Landesversammlung der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT im Schloss Maretsch teil. Schwerpunkte der Versammlung waren die Vorstellung der 35 Landtagskandidaten, die Rede des FPÖ-Süd-Tirol-Sprecher Werner Neubauer sowie die Neuwahl der Mitglieder für den Hauptausschuss.

Die Versammlung begann mit mehreren Grußworten und Glückwünschen für die SÜD-TIROLER FREIHEIT zur ihrer Arbeit. Der Vize-Präsident der Europäischen Freien Allianz (EFA) und Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, brachte zum Ausdruck, dass Selbstbestimmungs-Bestrebungen in Süd-Tirol nicht rückwärtsgewandt sind, sondern ganz im Gegenteil fortschrittlich. Diese Tatsache ging im Anschluss auch in einer Reihe von 9 Video-Grußworten politischer Vertretern aus ganz Europa hervor.

Der rechtliche Vertreter der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Werner Thaler, informierte die Versammlung über die Tätigkeitsschwerpunkte der Bewegung. Er verwies auf die ständig steigende Anzahl an Neumitgliedern (plus von 246 seit der letzten Versammlung vor 11 Monaten) in allen Tiroler Landesteilen. Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT zählt derzeit 3.489 Mitglieder. In Bezug auf das laufende Selbstbestimmungs-Referendum kündigte Werner Thaler einen landesweiten Wahltag am 12. Oktober in allen Süd-Tiroler Gemeinden an.

Das vielbeachtete Gastreferat hielt der FPÖ-Süd-Tirol-Sprecher und Nationalrat Werner Neubauer zu den Themen doppelte Staatsbürgerschaft und Selbstbestimmung. Er sicherte nochmals ausdrücklich zu, dass seine Partei weiterhin das Thema „österreichische Staatsbürgerschaft für die Süd-Tiroler“ auf allen Ebenen verfolgen wird, da alle rechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. In Sachen Selbstbestimmung meinte er, dass das Zeil ein „Los von Rom“ lauten muss.

Im Rahmen der Landesversammlung wurden auch die 35 Landtagskandidaten vorgestellt. Es sind dies: 1. Sven Knoll, 2. Dr. Eva Klotz, 3. Bernhard Zimmerhofer, 4. Myriam Atz Tammerle, 5. Roland Lang, 6. Lorenz Puff, 7. Benjamin Pixner, 8. Hartmuth Staffler, 9. Dr. Cristian Kollmann, 10. Reinhild Campidell, 11. Stefan Zelger, 12. Hannes Innerhofer, 13. Petra Libera, 14. Gerd Corradini, 15. Helmut Gaidaldi, 16. Dr. Herbert Campidell, 17. Dr. Erika Unterkalmsteiner, 18. Fabian Baumgartner, 19. Matthias Hofer, 20. Hannelore Koller Schwienbacher, 21. Dr. Alfred Theiner, 22. Walter Oberhauser, 23. Veronika Renner, 24. Sieglinde Stocker, 25. Dietmar Rainer, 26. Verena Obwegs, 27. Philipp Orian, 28. Dietmar Weithaler, 29. Jutta Mayer, 30. Germar Campidell, 31. Gertraud Gstrein, 32. Christoph Mitterhofer, 33. Roswitha Weissteiner Hattinger, 34. Simon Ausserhofer und 35. Christa Kerschbaumer Senfter.

Die Landtagsabgeordnete Dr. Eva Klotz sagte in ihrer Stellungnahme, dass es eine große Freude sei, wie viel die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT seit dem letzten Jahr in Sachen Selbstbestimmung bewegen und weiterbringen konnte, und wie viele Landsleute die Bewegung dabei unterstützen. Es heißt jetzt, konsequent und unbeirrt weitermachen, vor allem das selbstverwaltete Selbstbestimmungs-Referendum mit noch größerem Einsatz vorantreiben. Die Landesversammlung ist dazu ein kräftiger weiterer Schub. In Hinblick auf die Landtagswahl brachte sie ihre Freunde zum Ausdruck, dass Sven Knoll als Listenführer für die Landtagswahl antritt.

Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll betonte in seiner Rede die historische Bedeutung des laufenden Selbstbestimmungs-Referendums, welches derzeit die SÜD-TIROLER FREIHEIT in ganz Süd-Tirol durchführt. Erstmals in der Geschichte Süd-Tirols wird die Bevölkerung die Möglichkeit haben, darüber abzustimmen, ob sie für die Ausübung des Selbstbestimmungsrechts ist. Nachdem in Schottland eine Abstimmung für September 2014 festgelegt wurde und auch Katalonien, das Baskenland und Flandern die Unabhängigkeit anstreben, wird Süd-Tirol mit dieser Initiative einen entscheiden Beitrag für ein neues Europa der Völker und Regionen leisten.

In den 19-köpfigen Hauptausschuss der Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT wurden folgende 5 Personen durch die Landesversammlung gewählt: Roland Lang (Terlan), Stefan Zelger (Tramin), Bernhard Zimmerhofer (Ahrntal), Petra Libera (Brixen) und Sieglinde Stocker Gander (Prad). Dem Hauptausschuss gehören als weitere Rechtsmitglieder die Bezirkssprecher Dr. Herbert Campidell (Pustertal), Hartmuth Staffler (Eisacktal/Wipptal), Lorenz Puff (Bozen Stadt/Land), Myriam Atz Tammerle (Burggrafenamt), Dr. Alfred Theiner (Vinschgau), Werner Thaler (Unterland), die beiden Jugendsprecher Benjamin Pixner (Kastelbell/Tschars) sowie Hannes Innerhofer (Gargazon), die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Eva Klotz (Bozen) und Sven Knoll (Schenna) an. Zudem wird vom Hauptausschuss in der konstituierenden Sitzung drei weitere Mitglieder kooptiert sowie eine Landessprecher für Nord-Tirol ernannt.

Mit dem Absingen der Landeshymne wurde der offizielle Teil der Versammlung abgeschlossen. Im Anschluss fand im Keller von Schloss Maretsch ein Umtrunk statt.

Werner Thaler
Leitungsmitglied der
SÜD-TIROLER FREIHEIT

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Morgen 7. Landesversammlung der SÜD-TIROLER FREIHEIT – Bozen, Schloss Maretsch, Beginn 14.30 Uhr
Regierung Letta am Ende: Was sind die Zusicherungen nun wert?

Das könnte dich auch interessieren

Menü